Aktuelle Informationen und Dokumentationen

3. Nachfolgeforum Westbrandenburg wieder ein voller Erfolg

Auch wenn die mehr als 50 Personen im Technologie- und Gründerzentrum in Brandenburg an der Havel über die Bedeutung von Bauch und Kopf diskutierten, es war kein Gesundheitskongress der sie Mitte November zusammengeführt hatte. Sie alle waren der Einladung des Netzwerks Existenzgründung Westbrandenburg zum Nachfolgeforum Westbrandenburg gefolgt, das nun bereits im dritten Jahr stattfand.

 

Unternehmer, Experten und potenzielle Nachfolger tauschten sich zum wichtigen Thema Unternehmensnachfolge aus. Es ging dabei auch um Fragen wie: „Wann muss ich damit beginnen, meine Nachfolge zu planen?“, „Was wird aus meinem Unternehmen und meinen Mitarbeiter, wenn ich nicht mehr selbst der Chef bin?“, „Bin ich auch als Unternehmer im Ruhestand versorgt?“. Das Thema Nachfolge ist für alle Beteiligten, für Unternehmer, Familie, Übernehmer und Mitarbeiter ein sehr persönliches.

Das zeigte sich bereits zu Beginn der Veranstaltung bei dem Podiumsgespräch mit drei Unternehmen aus der Wirtschaftsregion Westbrandenburg, die Nachfolge in ihrem Unternehmen bereits erfolgreich umgesetzt haben. Petra Müller von der Metallbau Maserowski GmbH aus Brandenburg an der Havel sowie Tilo Happich von der Askania Mikroskoptechnik GmbH und Andreas Gerecke von der RMW Rathenower Mechanik- und Werkzeugfertigung GmbH, beide aus Rathenow, berichteten im Gespräch mit Diana Rosenthal vom Zentrum für Gründung und Transfer an der Technischen Hochschule Brandenburg und Dr. Henning von Wittich von der Wirtschaftsregion Westbrandenburg über ihre ganz eigenen Erfahrungen mit Unternehmensnachfolge. Jeder konnte dabei das Thema aus einem anderen Blickwinkel, mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Verläufen beschreiben. Doch sie alle bestätigten, was schließlich zum Tenor des Abends wurde: Herz und Verstand, Bauchgefühl und Nüchternheit müssen beim Thema Nachfolge gleichermaßen beachtet und zugelassen werden.

In der zweiten Hälfte des Nachfolgeforums nutzen die Teilnehmer dann die Gelegenheit, in drei Workshops Rat von Expertinnen und Experten zu Fragen der Finanzierung, der Unternehmensbewertung, zu Arbeits- und Vertragsrecht und auch zu Fragen des Verhältnisses von Übernehmern, Übergebern und Mitarbeitern zu erhalten. Beim anschließenden get-together klang das Nachfolgeforum danach mit fortgesetzten interessanten Gesprächen aus. Die meisten Teilnehmer standen noch lange nach Ende der Veranstaltung zusammen und tauschten sich aus. Teilnehmer und die Organisatoren vom Netzwerk Existenzgründung Westbrandenburg sind sich einig: Das Nachfolgeforum Westbrandenburg war erneut ein voller Erfolg und freuen sich bereits auf das 4. Nachfolgeforum Westbrandenburg im kommenden Jahr.

 

Förderklausel:

Die Wirtschaftsregion Westbrandenburg wird u.a. gefördert aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe: “Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur – GRW-Infrastruktur“.

 

Informationen zum Veranstalter:

Im Existenzgründungsnetzwerk Westbrandenburg haben sich die Industrie- und Handelskammer Potsdam, die Handwerkskammer Potsdam, die Lotsendienste sowie die Technologie- und Gründerzentren aus Brandenburg an der Havel und dem Havelland, die Technische Hochschule Brandenburg, die Wirtschaftsförderungen, die ILB, die Mittelbrandenburgische Sparkasse, die Wirtschaftsförderung des Landes Brandenburg, die Arbeitsagentur und die Jobcenter sowie die Wirtschaftsregion Westbrandenburg zusammengeschlossen. Gemeinsam werden Projekte und Veranstaltungen organisiert, Netzwerke gepflegt und wichtige Themen der Existenzgründungs- und Nachfolgeberatung besprochen.

Pressekontakt:

Dr. Henning von Wittich

Wirtschaftsregion Westbrandenburg

Friedrich-Franz-Straße 19

14770 Brandenburg an der Havel

03381/2680031

Breitband-Bedarfsabfrage für Unternehmen

Im Auftrages des Bundes führt die atene KOM GmbH eine Umfrage zum Breitband-Bedarf für Unternehmen/r durch.

Über diesen Link gelangen Sie direkt zur Umfrage.

Agentur Duales Studium Land Brandenburg – kostenloser Service für Unternehmen ist jetzt online

In den vergangenen Jahren haben die Brandenburger Hochschulen etliche neue duale Studiengänge auf den Weg gebracht. Die Agentur Duales Studium Land Brandenburg wird die Bemühungen der Hochschulen unterstützen, indem sie Informationen über das duale Studium allen Akteuren bereitstellt, Beratungen anbietet und das für Brandenburg neue Studienformat weiter auf vielen Wegen bekannt macht.
Im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg ist die Agentur Duales Studium Land Brandenburg zentraler Anlaufpunkt für die Fragen rund um das duale Studium im Land.
Fünf staatliche Hochschulen im Land Brandenburg bieten mittlerweile über 25 Studiengänge, in denen dual studiert werden kann – Tendenz steigend. Dabei reicht das Angebot von der klassischen Betriebswirtschaftslehre, über Holztechnik bis zum Studium der Therapiewissenschaften.


Wenn Sie sich über das duale Studium informieren möchten oder Fragen zur Einführung von dualen Studienplätzen haben, melden Sie sich bei uns. Oder schauen Sie auf unsere Webseite www.duales-studium-brandenburg.de. Hier finden Sie auch eine Übersicht der aktuellen dualen Studiengänge im Land Brandenburg.


Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, z.B. zur Ansprache oder Auswahl von passenden Studieninteressierten, erreichen Sie uns unter der Telefonnummer: 03381 - 355 806 oder per Mail unter dialog(at)duales-studium-brandenburg.de.

Fachkräfteportal Brandenburg

Das Land Brandenburg hat im Rahmen der Wirtschaftspolitik "Stärken stärken" ein Internetportal zu Fachkräften, Rückwanderung und Zuwanderung freigeschaltet. Das Fachkräfteportal Brandenburg ist ein Informationsangebot für Rückkehrer und Zuwanderer aus dem In- und Ausland, die im Land Brandenburg leben und arbeiten möchten.

 

AKTUELL: Über das Fachkräfteportal Brandenburg sucht das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg insgesamt 3.500 neue Lehrerinnen und Lehrer bis 2019. Informationen dazu finden Sie hier.

Neues Flächenportal für die Region - Einmal Gewerbefläche bitte!

Das interaktive Flächenportal der Wirtschaftsregion Westbrandenburg ist ab dem 17.06.2015 online. Erstmals wird das gesamte Gewerbeflächenangebot aus den Städten Brandenburg an der Havel, Rathenow und Premnitz in einer Datenbank dargestellt.

Investoren brauchen Flächen, auf denen sie ihre Betriebe ansiedeln können. Die gibt es in der Region in ausreichendem Umfang: gut erschlossen, gut angebunden, frei verfügbar. Aber Investoren müssen auch wissen, dass es diese Flächen in der Region gibt. Und noch mehr: Wie sehen die wirtschaftsgeografischen Standortfaktoren aus, welche Förderprogramme gibt es, wie ist die Preisstruktur vor Ort, wie finden sie einen kompetenten Ansprechpartner. Diese Fragen beantwortet nun ein gemeinsames Flächenportal der Wirtschaftsregion Westbrandenburg, in dem das gesamte Angebot an Gewerbeflächen und -gebäuden dargestellt wird.

Joachim Gutmann, Projektkoordinator der Wirtschaftsregion Westbrandenburg: „Die drei Städte Rathenow, Premnitz und Brandenburg an der Havel haben bislang ihre Informationen zu den Gewerbe- und Industrieflächen unterschiedlich erfasst und dargestellt. Jede hatte da ihre eigene Form gefunden. Aber um die Wirtschaftsregion Westbrandenburg optimal vermarkten zu können, brauchen wir eine einheitliche Lösung.“ Sie ist jetzt gefunden. Erstmals steht das komplette Gewerbeflächenangebot für eine ganze Region auf einer Internetpräsenz.

Interessierte Investoren können die Gewerbeflächen nach relevanten Kriterien filtern und erhalten auf diesem Weg alle benötigten Informationen. Der Entscheidungsprozess bei Ansiedlungsplänen wird damit deutlich beschleunigt und vereinfacht. Aber nicht nur potenzielle Investoren und private Interessenten profitieren von der neuen Gewerbedatenbank, auch die Verwaltungen können damit ihre Liegenschaftsdaten

pflegen und organisieren. „Die drei Städte haben damit eine wichtige Voraussetzung für die wirtschaftliche Weiterentwicklung der Region Westbrandenburg geschaffen“, sagt Joachim Gutmann.

U.a. gefördert aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe: „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur – GRW-Infrastruktur“.

Internet: www.wirtschaftsregionwestbrandenburg.de/flaechenportal/flaechen/

Förderprogramm "Gründung innovativ"

Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie hat am 17.03.2015 ein neues Förderprogramm zur Förderung von Neugründungen und Übernahmen innovativer Unternehmen im Land Brandenburg aufgelegt.

 

Anträge auf Förderung einschließlich der erforderlichen Anlagen können über das Kundenportal der Investitionsbank des Landes Brandenburg (Online-Antragstellung) gestellt werden.

 

Voraussetzung für eine formale Antragstellung ist ein gemeinsamer Termin zur Erstberatung mit der ILB und ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH (Telefon: 0331 20029222).

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier. Gern können Sie auch vor Ort den Beratertag mit der ILB in den Räumlichkeiten der Fachgruppe Wirtschaftsförderung nutzen.

Internet: www.ilb.de/de/wirtschaft/zuschuesse/gruendung_innovativ/index.html#meldung-60800

Projekt der Fachhochschule Brandenburg - "Plan B - Studienabbruch als Chance"

Mit dem Projekt sollen weitere Bildungschancen im Rahmen betrieblicher Ausbildung für Menschen, die sich aus unterschiedlichen Gründen für einen Abbruch ihres Studiums entschlossen haben, aufgezeigt werden. Dies kann dazu beitragen, dem Problem geeignete Bewerber für eine betriebliche Ausbildung zu finden, zu begegnen.

 

Die Wirtschaftsregion Westbrandenburg und die Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel begrüßen und unterstützen diesen Ansatz der FHB.

Volkshochschule Brandenburg an der Havel – ein Partner in der Erwachsenenbildung für Ihr Unternehmen

Wissen und Innovationen verbreiten sich in der vernetzten Zeit mit einer fast nicht mehr überschaubaren Geschwindigkeit.  Eine kontinuierliche Fortbildung bildet eine Basis zur  Sicherung von Kompetenzen des Einzelnen und zeichnet ein modernes Unternehmen aus.

Die Volkshochschule fühlt sich sowohl dem Bildungswunsch des Individuums als auch dem Bildungsziel des Unternehmens verpflichtet. Wir sind ein professionelles und kontinuierlich wirkendes Weiterbildungszentrum unserer Stadt und unterstützen Sie gern in der Erfüllung Ihrer Bildungsabsichten.

Weiterbildung für Ihre Mitarbeiter vor Ort stärkt Sie in der Erreichung Ihrer Unternehmensziele und ist gleichzeitig eine optimale Möglichkeit  ein lebenslanges Lernen unter Maßgabe einer guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu garantieren.

Der gut qualifizierte Mitarbeiter, der seine Fähigkeiten und Fertigkeiten weiterentwickelt ist auch für Ihr Unternehmen unabdingbar – wir sind dabei Ihr Partner.

Das Angebot richtet sich an alle Firmen unserer Stadt. Insbesondere stellen wir unsere Leistungen auch kleinen und Ein-Mann-Unternehmen zur Verfügung. Das Spektrum der Vermittlung  beruflich verwertbarer Bildung  reicht dabei von anwendbarem EDV-Wissen über moderne Sprachkenntnisse im Büro bis hin zu Gesundheitskursen und kreativer Gestaltung einer entspannenden Freizeitbeschäftigung  - und das alles maßgeschneidert für Sie durch einen Ansprechpartner vor Ort – Ihre Volkshochschule!

 

Kontakt:

Volkshochschule Brandenburg an der Havel
Wredowplatz 1
14776 Brandenburg an der Havel

Tel.: (03381) 25 04 41
Internet: www.vhs-brandenburg.de

Arbeitgeber - Newsletter

Die Agentur für Arbeit Potsdam gibt vierteljährlich einen Arbeitgeber-Newsletter heraus. Mit diesem Newsletter möchte die Agentur die Unternehmen über den Markt, den Wettbewerb und über wichtigen Bereiche des Personalmanagements informieren. Der Newsletter wird über rechtliche Neuerungen und neue Serviceangebote ebenso Auskunft geben wie über Förderprodukte und Marktentwicklungen. Da die Agentur für Arbeit Potsdam und die Arbeitsgemeinschaften im Bezirk einen gemeinsamen Arbeitgeberservice führen, sind hier auch wichtige Informationen aus den Arbeitsgemeinschaften erhältlich.

 

Unter www.ba-arbeitgebernews.de besteht die Möglichkeit, den Newsletter für den Bezirk Potsdam zu abonnieren. Das Abonnement ist kostenlos und unverbindlich.