Die Stadt Brandenburg an der Havel ist Mitglied in...

Deutscher Städtetag

Logo des Deutschen Städtetages

Ziele

Die Städte müssen handlungsfähig bleiben, denn sie erbringen einen Großteil der öffentlichen Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger. Um hierbei wachsenden Herausforderungen gerecht zu werden, sollten Bund und Länder die Städte als Partner begreifen. Für neue Aufgaben der Kommunen muss die Finanzierung gesichert sein

Aufgaben

Artikel 28, Absatz 2 des Grundgesetzes garantiert die kommunale Selbstverwaltung. Der Deutsche Städtetag setzt sich dafür ein, dass Bund, Länder und Europäische Union diese Garantie in ihrer Arbeit beachten.

Der Deutsche Städtetag

  • vertritt aktiv die kommunale Selbstverwaltung. Er nimmt die Interessen der Städte gegenüber Bundesregierung, Bundestag, Bundesrat, Europäischer Union und zahlreichen Organisationen wahr,
  • berät seine Mitgliedsstädte und informiert sie über alle kommunal bedeutsamen Vorgänge und Entwicklungen,
  • stellt den Erfahrungsaustausch zwischen seinen Mitgliedern her und fördert ihn in zahlreichen Gremien,
  • nimmt Einfluss auf die Gesetzgebung - durch Stellungnahmen zu Gesetzentwürfen, Gespräche mit Parlament und Regierung sowie durch Öffentlichkeitsarbeit,
  • fördert eine moderne Verwaltung, die sich an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger orientiert,
  • erarbeitet mit den Städten Konzepte für neue kommunalpolitische Herausforderungen.

Mehr Informationen

www.staedtetag.de

Städte- und Gemeindebund Brandenburg e. V.

Logo des Städte- und Gemeindebundes

Der Städte- und Gemeindebund Brandenburg ist ein freiwilliger Zusammenschluss der brandenburgischen Städte, Gemeinden und Ämter.

Aufgaben

Die Aufgabe des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg ist es unter anderem, den Selbstverwaltungsgedanken zu fördern und stets für die Verwirklichung und Wahrung des Rechts auf kommunale Selbstverwaltung einzutreten.

Die politischen Entscheidungen des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg sind das Ergebnis umfangreicher Diskussions- und Arbeitsprozesse. Diese finden in zahlreichen Fachausschüssen, Arbeitskreisen und Arbeitsgemeinschaften statt. Darüber hinaus bilden die Mitglieder des Verbandes in den 14 Landkreisen des Landes Brandenburg jeweils eine Kreisarbeitsgemeinschaft. Die Besetzung der Organe des Verbandes orientiert sich am Ergebnis der Kommunalwahlen in den brandenburgischen Städten und Gemeinden.

Die Organe sind gemäß Satzung des Städte- und Gemeindebundes:

  1. Die Mitgliederversammlung
  2. Der Landesausschuss
  3. Das Präsidium
  4. Der Präsident
  5. Der Geschäftsführer.

Mehr Informationen

www.stgb-brandenburg.de

Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne

rotes Viereck mit abstraktem Rathaus in der Mitte

Ziele

Die Arbeitsgemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, die historischen Stadtkerne im Land Brandenburg als wichtige Objekte der kulturellen und geschichtlichen Identifikation der Menschen mit Ihrer Heimat zu bewahren, zu pflegen und behutsam zu erneuern. Die Bewohner der historischen Stadtkerne sollen stolz auf "ihre" Stadt und "ihre" Heimat sein. Ziel ist es, im Einklang mit der gesamtstädtischen Entwicklung die historische Bausubstanz zu erhalten, geeignete Nutzungen zu ermöglichen und die Stadtkerne damit dauerhaft als feste Bestandteile städtischen Lebens zu sichern..

Aufgaben

"Gemeinsam sind wir stark" - das ist die Devise der Arbeitsgemeinschaft. Durch partnerschaftliche Zusammenarbeit und einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch können die Mitgliedsstädte die Aufgaben der erhaltenden Stadterneuerung besser lösen und sich gegenseitig bei der Lösung von Problemen unterstützen.

Informationen

www.ag-historische-stadtkerne.de

Nach oben

Städtekranz Berlin-Brandenburg

blauer Schriftzug und eine blau umrandete Karte von Brandenburg mit Punkten, die Städte repräsentieren

Ziele

  • Informations- und Erfahrungsaustausch zu zentralen Fragen der Stadtentwicklung.
  • Gemeinsame Interessenvertretung.
  • Initiierung und Durchführung gemeinsamer Aktivitäten und Projekte

Themen

  • Strategische Planung und Gestaltung kommunaler Anpassungsprozesse an sinkende Bevölkerungszahlen und Überalterung.
  • Zukunftsorientierte Gestaltung der Beziehungen zwischen Stadt- und Umlandgemeinden zur Etablierung attraktiver und leistungsstarker Stadtregionen.
  • Nutzung der interkommunalen Zusammenarbeit für die Positionierung der Städte im Wettbewerb der Regionen im europäischen Maßstab.

Mehr Informationen

www.staedtekranz.de

Nach oben

Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen

Die Stadt Brandenburg an der Havel ist Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen im Land Brandenburg.

Internetseite: www.agfk-brandenburg.de

Die Kommunen in den verschiedenen Regionen Brandenburgs stehen oft vor ähnlichen Herausforderungen. Durch das Lernen von gegenseitigen Erfahrungen und die Bündelung ihrer Kräfte im Rahmen einer engeren Zusammenarbeit können die Kommunen mehr erreichen und so für eine bessere Lebensqualität für Ihre Bürger sorgen. Die Mitglieder der AGFK BB haben sich das Ziel gesetzt, den Radverkehr in den Brandenburger Kommunen wesentlich zu verbessern. Umwelt- und Klimaschonender Verkehr, sichere Straßen und Wege, gesündere Bürger, lebenswerte Städte und Gemeinden sowie attraktive touristische Radrouten – für diese Themen setzt sich die AGFK BB ein.

Europäische Route der Backsteingotik

roter Schriftzug und rote, abstrakte Darstellung gotischer Architektur

Themen

Hervorgegangen aus Initiativen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, aus zwei europäischen Projekten und einer Vielzahl von Einzelaktivitäten beteiligter Mitglieder umfasst die Europäische Route der Backsteingotik heute Städte, Regionen und Bauten vor allem aus dem südlichen Ostseeraum. Im erweiterten Europa spielen nach vielen Jahrhunderten nationale Grenzen erstmals keine Rolle mehr für den kulturell interessierten Reisenden. Somit stehen dem Entdecker fantastische Ziele diesseits und jenseits der deutschen Grenzen offen. In dem Verein haben sich Mitglieder zusammengefunden, die sich des Wertes, der Bedeutung und auch des kulturtouristischen Potenzials ihrer backsteingotischen Bauten bewusst sind, die ihre Ressourcen bündeln und das Bewusstsein für ihr Kulturerbe in der europäischen Öffentlichkeit schärfen wollen.

Die Stadt Brandenburg an der Havel, die über ein herausragendes Ensemble von mittelalterlicher und vor allem gotischer Kunst und Baukunst verfügt, ist seit 2008 Mitglied der Europäischen Route der Backsteingotik.

Mehr Informationen

www.eurob.org

Nach oben

Die HANSE

schwarzer Schriftzug auf rotem Hintergrund, daneben ein schwarzes Schiff mit weiß-roter Flagge

Themen

Die HANSE ist ein aktives Netzwerk zwischen Städten, die in der Geschichte zum Bund der Kaufmannsstädte, also der historischen Hanse, gehörten bzw. mit diesen Städten im regen Handelsaustausch standen. Gegründet wurde dieser Städtebund im Jahre 1980 in der niederländischen Stadt Zwolle und ist seither die weltweit größte freiwillige Städtegemeinschaft.

Aufgaben

Die HANSE hat sich die Aufgabe gestellt, auf der Grundlage des grenzüberschreitenden Hansegedankens und den geschichtlichen Erfahrungen, die Gedanken und den Geist der europäischen Stadt/Gemeinde wiederzubeleben, das Eigenbewusstsein der Hansestädte zu fördern und die Zusammenarbeit zwischen diesen Städten/Gemeinden zu entwickeln. Ziel des Städtebundes DIE HANSE ist es, einen Beitrag zur wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen und staatlichen Einigung Europas zu leisten und in diesem Sinne das Selbstbewusstsein der Städte und Gemeinden zu stärken, damit sie ihre Aufgaben als Ort der lebendigen Demokratie wahrnehmen können.

Zur Gestaltung und Verwirklichung der Zielvorstellungen und Aufgaben sollen insbesondere folgende Aktivitäten dienen:

  • Aktionen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, welche die Gemeinsamkeiten der Hansestädte herausstellen
  • Kultur- und Traditionsaustausch
  • Wissens-, Sozial- und Informationstransfers
  • Stärkung der Wirtschafts- und Handelskontakte
  • Einbeziehung der Jugend (Youth Hansa) in die Entwicklung der Hanse

Mehr Informationen

www.hanse.org/hansestaedte/brandenburg/

Nach oben

Rolandnetzwerk

Schriftzug, daneben eine abstrakte Darstellung einer Roland-Figur mit Kopf, Schild und Schwert

Themen

Die unterzeichnenden Städte und Gemeinden verfügen mit ihrem Roland-Standbild über ein verbindendes Element, das in Vorzeiten von der jeweiligen Bürgerschaft als selbstbewusstes Symbol von Tradition und gesellschaftlichen Werten errichtet wurde.

Ziele

  • Die Roland-Orte unterstützen die Erforschung der Geschichte und Bedeutung der Rolandstandbilder. Sie setzen sich für die Vertiefung der Kontakte zu europäischen Regionen ein, die mit der Roland-Tradition ebenfalls verbunden sind.
  • Die Roland-Orte unterstützen den Austausch zwischen den Netzwerk-Mitgliedern, um Kooperationen auf touristischem, kulturellem und wirtschaftlichem Gebiet zu begründen und zu fördern.
  • Die Roland-Orte entwickeln ergänzend zu bisherigen örtlichen Aktivitäten eine gemeinsame Außendarstellung, um für die jeweiligen Angebote und Sehenswürdigkeiten der Roland-Orte und ihrer Umgebung zu werben.

Mehr Informationen

www.rolandnetzwerk.de

Nach oben

Potsdamer und Brandenburger Havelseen

weißer Schriftzug auf blauem Hintergrund, dazu eine Zeichnung von einem Gebäude am Wasser, auf dem Wasser ein Segelboot

Ziele

Gemeinsame Informationsplattform für die Brandenburgischen Städte entlang der Havelseen

Mehr Informationen

www.potsdamer-brandenburger-havelseen.de

Nach oben

Flusslandschaft Untere Havelniederung

Ziele

Touristische Informationsplattform für die Städte entlang der unteren Havelniederung

Mehr Informationen

www.flusslandschaft-untere-havelniederung.de

Nach oben