Jedes Jahr sportliche Höhepunkte und interessante Events

Kanu-DM 2006: Schon damals gehörte Sebastian Brendel (Mitte, hinten) zu den erfolgreichen Potsdamer Kanuten.
Kanu-DM 2006: Schon damals gehörte Sebastian Brendel (Mitte, hinten) zu den erfolgreichen Potsdamer Kanuten.
"Volles Haus" und tolle Stimmung bei der U23 Ruder-WM 2008.
"Volles Haus" und tolle Stimmung bei der U23 Ruder-WM 2008.
Volle Konzentration: Startvorbereitung bei der Kanu-Marathon-WM 2016.
Volle Konzentration: Startvorbereitung bei der Kanu-Marathon-WM 2016.

Seit vielen Jahren gibt es während der Wettkampfsaison kaum ein Wochenende ohne eine interessante Regatta. Die Spanne der Sportveranstaltungen reicht von Schulwettbewerben, über Landes- und Regionalausscheide bis hin zu nationalen Titelkämpfen und großen internationalen Meisterschaften.

Welche Höhepunkte in den einzelnen Jahren stattfanden, erfahren Sie mit einem Klick auf die entsprechende Schaltfläche.

2017: Street Food Festival erweist sich als Publikumsmagnet

Mit vollem Einsatz dabei: Kanu-Nachwuchs bei den Kinder- und Jugendsportspielen 2017.
Test bestanden: Die erstmals bei einer Drachenbootmeisterschaft eigesetzten automatischen Startanlagen.
Street Food Festival: Anziehungspunkt für die ganze Familie.

Nach dem 2016 auf dem heimischen Beetzsee die Ruder-EM, die Kanu-Rennsport-DM mit der Begrüßung des erfolgreichen Brandenburger Olympiateams von Rio und die Kanu-Marathon-WM ausgetragen wurden, hätte man meinen können, dass die darauf folgende Saison etwas ruhiger verläuft. Aber weit gefehlt: Auf der Regattastrecke „Beetzsee“ wurde auch 2017 bei zahlreichen hochkarätigen Wettkämpfen wieder Spitzensport der Extraklasse und Spannung pur geboten.

Zu den schon traditionell in Brandenburg an der Havel erfolgreich durchgeführten nationalen Großveranstaltungen zählten u.a. folgende Regatten:

  • DKV-Leistungstest für die Nationalmannschaft im Kanu-Rennsport Rund 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter die A-, B- und C-Kader des Senioren- und Juniorenbereiches, kämpften am 22.04.2017 und vom 05. - 07.05.2017 um die begehrten Startplätze in der Nationalmannschaft, die zur Teilnahme an den internationalen Wettbewerben berechtigt.
  • 26.Große Brandenburger Kanuregatta / Internationaler Juniors Cup Vom 12. -14.05.2017 gingen erneut über 750 Aktive aus mehr als 70 Vereinen im Kampf um die begehrten Medaillen an den Start. An den drei Wettkampftagen wurden sie im Zielbereich von ca. 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauern lautstark angefeuert.
  • Landesmeisterschaften im Kanu-Rennsport 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ermittelten vom 09. - 11.06.2017 unter dem Beifall von ca. 500 Zuschauerinnen und Zuschauern wurde bei den Landesmeisterschaften die besten Brandenburger Rennkanutinnen und -kanuten
  • 27. Ostdeutsche Meisterschaften im Kanu-Rennsport Bereits zum 27. Mal fanden auf dem Brandenburger Beetzsee diese Ostdeutschen Meisterschaften statt. Die 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 59 ostdeutschen Vereinen wetteiferten vom 23. - 25.06.2017 um die Titel und wurden dabei von über 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauern bejubelt.
  • 49. Bundeswettbewerb der Mädchen und Jungen im Rudern Erstmals seit 20 Jahren fand der Bundeswettbewerb der 13- und 14-jährigen Jungen und Mädchen wieder auf der Regattastrecke „Beetzsee“ statt. An der größten Nachwuchsregatta im Rudern nahmen vom 30.06. - 02.07.2017 insgesamt rund 1.500 junge Sportlerinnen und Sportler teil. Speziell die Unterbringung in Sporthallen, die Versorgung und die Durchführung der Regatta wurden seitens der Verantwortlichen des Deutschen Ruder Verbandes sehr gelobt.
  • 1. Street Food Festival Brandenburg Mit ca. 12.000 Gästen war die Brandenburger Premiere des Street Food Festivals ein voller Erfolg. Das Gelände der Regattastrecke erwies sich für dieses Festival des guten Geschmacks als ideale Location. Über 60 Verkaufsstände und Kochstudios boten den Besucherinnen und Besucher vom 01.- 03.09.2017 eine große Vielfalt an Speisen aus den unterschiedlichsten Ländern der Erde.
  • Deutsche Meisterschaften im Drachenbootsport Mit über 1.000 Aktiven aus der gesamten Bundesrepublik waren diese Meisterschaften einer der absoluten Höhepunkte im Veranstaltungskalender des Jahres 2017. Die 120 teilnehmenden Teams fuhren sowohl die 500 Meter, die 1.000 Meter und die 2.000 Meter als Rundkurs. Erstmalig kamen auf dem Beetzsee automatische Startanlagen für Drachenboote zum Einsatz. Diese Veranstaltung wurde als wichtiger Test für die Drachenboot-Europameisterschaften 2018 genutzt. Eine internationale Delegation um den italienischen Präsidenten Claudio Schermi besuchte die vom 15. -17.09.2017 durchgeführte Veranstaltung und war von der Regattastrecke begeistert.
  • 70. Deutsche Hochschulmeisterschaften und Offene Landesmeisterschaften im Rudern Unter Leitung des Havel Regatta Vereins von 1920 e.V. wurden diese beiden Meisterschaften zum ersten Mal gemeinsam durchgeführt. Insgesamt nahmen vom 23. - 24.09.2017 gut 750 Sportlerinnen und Sportler an der Kombi-Veranstaltung teil, davon rund 350 Studierende aus dem gesamten Bundesgebiet. Bei den Meisterschaften des Landesruderverbandes Brandenburg gingen Aktive aus 36 Vereinen an den Start.
  • 34. Beetzseelauf Diese traditionsreiche und äußerst beliebte Laufveranstaltung rundete am 30.09.2017 ein ereignisreiches Wettkampfjahr ab. Über 700 Athletinnen und Athleten bewältigten die unterschiedlich langen Strecken.

Zahlreiche Trainingslager und andere Veranstaltungen, wie z.B. der Sommerempfang der Stadt, verschiedene Firmenevents, Fernsehaufnahmen für TV-Shows, Schiedsrichterweiterbildungen, Tagungen und Festveranstaltungen sorgten auch im Sportjahr 2017 wieder für einen prall gefüllten Terminkalender.

2016: Erstmals EM und WM in einer Saison

Ein Foto zur Erinnerung: Der erfolgreiche Deutschlandachter mit DRV-Präsident, Oberbürgermeisterin, Außenminister, Regattastreckenchef, "Beetzi" und EM-Cheforganisator (v.l.n.r.).
Ein Foto zur Erinnerung: Der erfolgreiche Deutschlandachter mit DRV-Präsident, Oberbürgermeisterin, Außenminister, Regattastreckenchef, "Beetzi" und EM-Cheforganisator (v.l.n.r.).
Fini Sturm beim Einlauf zum Olympia-Empfang.
Fini Sturm beim Einlauf zum Olympia-Empfang.
Spektakulär: Massenstart bei der Kanu-Marathon-WM.
Spektakulär: Massenstart bei der Kanu-Marathon-WM.

Die Saison 2016 war etwas ganz Besonderes in der fast 50-jährigen Geschichte der Regattastrecke "Beetzsee". Erstmals fanden mit der Ruder-EM und der Kanu-Marathon-WM zwei hochkarätige internationale Meisterschaften innerhalb einer Saison statt. Und mit dem Empfang der erfolgreichen Rio-Rückkehrer im Rahmen der Deutschen Meisterschaften im Kanu-Rennsport wehte darüber hinaus noch ein Hauch von Olympia über dem Beetzsee.

Vom 06.-08.05.2016 versammelten sich 525 Ruderinnen und Ruderer aus 35 Ländern Europas zu ihren kontinentalen Meisterschaften. Mehr als 5.500 Zuschauer verfolgen die Spannenden Wettkämpfe von den Tribünen, die am Finaltag wieder einmal ausverkauft waren. Besonders freuten sich die Brandenburger Wassersportler über die Silbermedaille der Lokalmatadorin Fini Sturm. Mit rund 100 akkreditierten nationalen und internationalen Journalisten und fast 47 Stunden Sendezeit auf 54 Kanälen in 24 Ländern war das Medieninteresse an dieser EM äußerst hoch.

An den 95. Deutschen Meisterschaften im Kanu-Rennsport nahmen über 1.000 Aktive aus 103 Vereinen aus ganz Deutschland teil. Besonders emotional gestaltete sich der Empfang für die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler, die erst am Wochenende davor von den Olympischen Spielen in Rio zurückgekehrt waren. Neben Sebastian Brendel & Co. gehörte auch die Brandenburger Ruderin Fini Sturm zu den Olympionikinnen und Olympioniken, die sich in das Goldene Buch der Stadt eintragen durften.

Der zweite internationale Wettkampfhöhepunkt des Jahres 2016 war die Kanu-Marathon-WM im September. Auch bei dieser großen Sportveranstaltung erwies sich die Regattastrecke "Beetzsee" wieder als idealer Wettkampfort. Erstmals bei einer solchen WM wurde eine automatische Startanlage eingesetzt, die für die rund 460 Aktiven aus 32 Nationen auf recht spektakuläre Weise den Weg zum Kampf um die begehrten WM-Titel freigab. 

Übrigens: Im Rahmen der Ruder-EM kehrte das Denkmal „Der Ruderer“ nach mehrmonatiger Abwesenheit auf das Gelände der Regattastrecke zurück. Die imposante Plastik konnte 40 Jahre nach ihrer Entstehung dank der finanziellen Unterstützung des Brandenburger Lions Clubs fachgerecht saniert werden.

Nach oben

2015: Kanus aus Beton auf dem Beetzsee

Organisatoren und Schirmherr der Ruder-EM 2014 im Gespräch.
Organisatoren und Schirmherr der Ruder-EM 2014 im Gespräch.
Was man aus Beton alles anfertigen und schwimmen lassen kann.
Was man aus Beton alles anfertigen und schwimmen lassen kann.

Erster Höhepunkt in der Saison 2015 waren die Deutschen Kleinbootmeisterschaften im Rudern, die zeitgleich mit der BUGA-Eröffnung stattfanden. Nach dem großen Festakt mit Bundespräsident Joachim Gauck nutzte Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier seinen Aufenthalt in der Havelstadt auch für einen kurzen Abstecher zur Regattastrecke "Beetzsee", um sich als Schirmherr gemeinsam mit Sportminister Günter Baaske vor Ort über den Vorbereitungsstand für die Ruder-EM 2016 zu informieren.

Zu einem ganz besonderen Event wurde die 15. Deutsche Betonkanu-Regatta. Erstmals fand dieser alle zwei Jahre ausgetragene Wettbewerb von deutschen und ausländischen Hochschulen auf dem Brandenburger Beetzsee statt. Nicht nur die teilnehmenden Studentinnen und Studenten hatten viel Spaß, sondern auch die zahlreichen Zuschauer, die mit der Erkenntnis nach Hause gingen, dass Beton doch schwimmt - selbst wenn es sich um eine lebensgroße Cottbuser Postkutsche handelt.

Gleich nach den Betonkanus übernahmen die Drachenboote die Regie auf der Regattastrecke, um bei den Deutschen Meisterschaften die Titelträger zu ermitteln. Anfang Juli war Brandenburg an der Havel Austragungsort der Baltischen Spiele, deren Wassersportentscheidungen natürlich auf dem Beetzsee stattfanden. Der Anfang August erfolgreich organisierte World Cup im Kanu-Marathon diente als guter Test für die im darauf folgenden Jahr stattfindende Kanu-Marathon-WM. Und schließlich gab es am Ende der Saison noch einen weiteren Höhepunkt, den erstmals ausgetragenen Wettkampf "German Wakeboard Open".

Nach oben

2014: Kanu-EM ist das Brandenburger Sommermärchen

Glücklicher Sieger und stolzes Stadtoberhaupt.
Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann und Brandenburgs ehemaliger Ministerpräsident Matthias Platzeck gehörten zu den ersten Gratulanten nach dem EM-Sieg von Sebastian Brendel.

Der absolute Höhepunkt in dieser Saison war die Kanu-EM 2014 (07.-13.07.). Nicht nur die Rekordbeteiligung und der große Anteil an Parakanuten, sondern auch die in 50 Länder und 19 Sprachen übertragenen Live-Bilder von ARD und Eurosport sorgten für eine EM der Superlative.

Tolle Stimmung herrschte auf dem Gelände der Regattastrecke auch bei den 10. Kinder- und Jugendsportspielen des LSB und dem Landesturnfest (13.-15.06.) sowie der 23. Großen Brandenburger Kanuregatta (02.-04.05.) und die 24. Ostdeutschen Regionalmeisterschaften im Kanurennsport (20.-22.06.). 

Insgesamt nutzen über 8.000 Aktive die hervorragenden technischen Bedingungen der traditionsreichen und modernen Wettkampfstrecke und über 20.000 Zuschauer füllten die Tribünen.

Nach oben

2013: Hochschulen ermittelten Deutsche Meister im Rudern

Die Organisatoren der Kanu-EM 2014 zu Besuch bei der WM 2013 in Duisburg.
Die Organisatoren der Kanu-EM 2014 zu Besuch bei der WM 2013 in Duisburg.

Im Jahr vor der Kanu-EM 2014 nutzten die Organisatoren verschiedene Regatten als Test für den nächsten internationalen Höhepunkt. Dazu zählten zum Beispiel die 22. Große Brandenburger Kanuregatta und der 6. Internationale Juniorscup im Kanurennsport.

Außerdem versammelten sich Studierende aus allen Teilen der Republik, um bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Rudern die Besten zu ermitteln. Darüber hinaus war die Regattastrecke "Beetzsee" 2013 u.a. Austragungsort der Landesmeisterschaften im Rudern, der 23. Regionalmeisterschaften im Kanurennsport sowie des traditionellen Drachenbootfestivals.

Die Naturregattastrecke auf dem Brandenburger Beetzsee hat sich in den vergangenen Jahren dank ihrer hochmodernen Ausstattung und des freundlichen Personals zu einem beliebten Ort entwickelt, wo verschiedene Teams und Mannschaften regelmäßig den Leistungsstand der Aktiven überprüfen und sich auf wichtige Wettkämpfe vorbereiten. Vor und während der Saison 2013 fanden insgesamt 15 Trainingslager sowie diverse Lehrgänge, Sichtungen und Kampfrichtertreffen statt.

Nach oben

2012: Erfolgreiche Kanu-Olympiamannschaft begrüßt

Begrüßung der Kanu-Olympiamannschaft: Junge Sportler bilden ein Spalier für ihre großen Vorbilder.
Begrüßung der Kanu-Olympiamannschaft: Junge Sportler bilden ein Spalier für ihre großen Vorbilder.

Von der 21. Großen Brandenburger Kanuregatta und dem 5. Internationalen Juniors Cup über die Große Beetzseeregatta im Rudern, die Deutschen Kleinbootmeisterschaften im Rudern, die 21. Landesmeisterschaften im Kanurennsport und das Drachenbootfestival bis hin zu den Deutschen Meisterschaften im Kanurennsport reichte die Palette der Veranstaltungen, die in der 43. Saison auf der Regattastrecke "Beetzsee" erfolgreich durchgeführt wurden.

Emotionaler Höhepunkt war die Begrüßung der erfolgreichen Olympiateilnehmer, die direkt aus London zu den Deutschen Meisterschaften im Kanurennsport nach Brandenburg an der Havel gereist waren. Sie wurden von den Zuschauern begeistert empfangen und durften sich vor der voll besetzten Tribüne in das "Goldene Buch" der Stadt eintragen.

Während der Saison 2012 bewährten sich das Gelände und die Infrastruktur der Regattastrecke erneut mehrfach als Veranstaltungsort für andere Sportarten oder Kulturevents. So fanden z.B. der 18. Schülertriathlon der Brandenburger Schulen und der 29. Beetzseelauf oder die Theateraufführung "Die kleine Seejungfrau" und die Konzerte der "Wassermusik" mit den Brandenburger Symphonikern statt.

Nach oben

2011: Beste Nachwuchskanuten der Welt eroberten den Beetzsee

Einmarsch der Nationalmannschaften bei der Kanu-JWM 2011.
Einmarsch der Nationalmannschaften bei der Kanu-JWM 2011.

Das Jahr 2011 begann für die Stadt aus sportlicher Sicht mit einer äußerst wichtigen Veranstaltung. Am ersten März-Wochenende traf sich in Brandenburg an der Havel die Spitze des Internationalen Ruderverbandes (FISA) zum so genannten Joint Commissions Meeting. Der Deutsche Ruderverband (DRV) hatte dazu eingeladen, um bei dieser Gelegenheit seiner Bewerbung um die Austragung einer "großen" Ruder-WM im Jahr 2015 Nachdruck zu verleihen. Einige Wochen später stiegen der DRV, das Land und die Stadt jedoch wegen nicht erfüllbarer Finanzvorstellungen der FISA aus dem Bewerbungsverfahren aus.

Zwei Jahre nach der erfolgreichen Durchführung der Kanu-EM konnte sich der Regattastandort Brandenburg an der Havel erneut als idealer Austragungsort einer großen internationalen Kanu-Regatta beweisen. Ende Juli 2011 kämpfen auf dem Beetzsee die besten Nachwuchskanutinnen und -kanuten bei den Juniorenweltmeisterschaften um die begehrten Titel. Ak­ti­ve aus 53 Na­tio­nen nutzten die hervorragenden Wettkampfbedingungen und ließen sich von den begeisterten Zuschauern zu Höchstleistungen anspornen.

Für große Begeisterung sorgten auch die Deutschen Meisterschaften im Rudern in den Altersklassen U 23/ U 19 / U 17 Ende Juni, die Deutschen Wakeboard Meisterschaften am Boot im August und die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten im Dra­chen­boot im September.

Außerdem konn­te das um­fang­rei­che Mo­der­ni­sie­rungs- und Er­wei­te­rungs­programm ab­ge­schlos­sen wer­den, wo­durch die tra­di­ti­ons­rei­che Sport­stät­te zu einer der mo­derns­ten Na­tur­re­gat­ta­stre­cken der Welt wurde. Die of­fi­zi­el­le Über­ga­be der „neuen“ Re­gat­ta­stre­cke fand am 03.09.2011 im Bei­sein von Sport­mi­nis­te­rin Mar­ti­na Münch statt.

Nach oben

2010: Weite Sprünge und tolle Tricks bei Barfuß-Wasserski-WM

Barfuß-Wasserski: Immer wieder faszinierend, was die Aktiven leisten.
Barfuß-Wasserski: Immer wieder faszinierend, was die Aktiven leisten.

Auch im 41. Jahr ihres Bestehens war die Regattastrecke auf dem Brandenburger Beetzsee wieder Austragungsort vieler interessanter Wettkämpfe. Höhepunkt der Saison war neben dem Kanumarathon-Weltcup im Juli ohne Zweifel die Barfuß-Wasserski-WM vom 07. - 15. August 2010, bei der die weltbesten Athleten in den Disziplinen "Slalom", Tricks" und "Springen" antraten. Die Organisatoren dieses internationalen Sportereignisses der Spitzenklasse begrüßten ca. 170 Teilnehmer aus knapp 20 Nationen und zahlreiche Besucher aus nah und fern, die die Aktiven bei ihren atemberaubenden Aktionen bestaunten und das abwechslungsreiche Rahmenprogramm genießen konnten.

Aber auch einige nationale Titelkämpfe und traditionsreiche Regatten sorgten wieder dafür, dass Sportler und Gäste aus allen Teilen Deutschlands die beliebte Naturregattastrecke besuchen. Dazu zählten u.a. die Deutschen Kleinboot-Meisterschaften und der Junioren-Test "A" im Rudern, der 3. Internationale Brandenburg Cup im Rahmen der 19. Großen Brandenburger Kanuregatta, die Deutschen Meisterschaften im Kanu-Marathon, die 20. Landesmeisterschaften im Kanu-Rennsport, die 20. Regionalmeisterschaften Ost im Kanu-Rennsport, der Deutsche Klinik Drachenbootcup und die Landesmeisterschaften im Rudern.

Natürlich wurde die Brandenburger Regattastrecke "Beetzsee" dank ihrer guten Ausstattung und des freundlichen Mitarbeiterteams zwischen den Wettkampfwochenenden auch wieder intensiv für Trainingslager und Lehrgänge genutzt.

Nach oben

2009: Zur Kanu-EM erstmals Live-TV-Bilder bei ARD und ZDF

Internationale Meisterschaften sind immer ein Zuschauermagnet, wie hier bei der Kanu-EM 2009.
Internationale Meisterschaften sind immer ein Zuschauermagnet, wie hier bei der Kanu-EM 2009.
Auch das mediale Interesse am Regattaort Brandenburg an der Havel steigt von Jahr zu Jahr.
Auch das mediale Interesse am Regattaort Brandenburg an der Havel steigt von Jahr zu Jahr.
Anerkennung für die erfolgreiche Arbeit der Regattaorganisatoren.
Anerkennung für die erfolgreiche Arbeit der Regattaorganisatoren.

Als Mitte November 2009 im Altstädtischen Rathaus von Brandenburg an der Havel der 40. Geburtstag der Regattastrecke "Beetzsee" gefeiert wurde, war bereits klar, dass das Jubiläumsjahr zu den erfolgreichsten Abschnitten in der Geschichte der traditionsreichen Naturregattastrecke zählen wird.

Mit den Europameisterschaften im Kanu-Rennsport wurden im Juni 2009 die bisher bedeutendsten internationalen Titelkämpfe organisiert, von denen ARD, ZDF und Eurosport erstmals auch TV-Livebilder in viele Länder der Erde übertrugen. Über 500 Aktive aus 35 Ländern Europas und mehr als 10.000 Zuschauer auf den voll besetzten Tribünen erlebten nicht nur hervorragend vorbereitete Meisterschaften mit spannenden Entscheidungen auf dem Wasser. Die nationalen und internationalen Besucher lernten während der EM-Tage auch eine weltoffene und sportbegeisterte Gastgeberstadt kennen.

Regattastreckenchef Uwe Philipp: "Natürlich war 2009 die Kanu-EM das absolute Highlight. Die Vorbereitung und Durchführung dieser großen Sportveranstaltung hat allen Beteiligten viel Kraft und Anstrengung abverlangt. Aber es hat den Mitarbeitern der Regattastrecke auch riesigen Spaß gemacht, gemeinsam mit dem Organisationsteam und den vielen freiwilligen Helfern dafür zu sorgen, dass die Wettkämpfe unter fairen Bedingungen stattfinden können und sich alle hier bei uns auf dem Gelände wohl fühlen."

Neben diesen europäischen Titelkämpfen fanden noch viele weitere Regatten und andere wichtige Sportwettkämpfe statt. Der Terminkalender war wieder so prall gefüllt, dass es während der Saison 2009 fast an jedem Wochenende eine Landesmeisterschaft oder ein nationaler Vergleich gab. Dazu zählten zum Beispiel die Deutschen Kleinbootmeisterschaften und der Juniorentest A im Rudern Ende April, die Große Brandenburger Kanuregatta und der Internationale Brandenburg Cup Anfang Mai. Außerdem ermittelten die Kanuten und Ruderer in Brandenburg an der Havel die Landesmeister und kurz nach der EM fanden auf dem Beetzsee auch noch die Deutschen Meisterschaften im Kanu-Rennsport statt. Außerdem nutzen die Segler, Schlauchbootfahrer und Drachenbootsportler die guten Wettkampfbedingungen für mehrere Ausscheide und Meisterschaften. Und natürlich bewährte sich die Infrastruktur der Regattastrecke auch wieder bei großen Laufveranstaltungen und bei der Durchführung von Trainingslagern.

Allein bei den größeren Sportevents des Jahres 2009 wurden zusammen mehr als 40.000 Besucher registriert. Diese Zahl unterstreicht einmal mehr die große wirtschaftliche und touristische Bedeutung, die von dieser stark ausgelasteten und international anerkannten Wettkampstätte für die Stadt und die gesamte Region ausgeht.

Und auch als Kulturort machte die Regattastrecke 2009 wieder von sich Reden. Die Brandenburger Symphoniker nutzten zum wiederholten Male die beeindruckende Kulisse des Beetzsees und die gute Infrastruktur der Sportstätte für ihre beliebten Konzerte im Rahmen der Brandenburgischen Wassermusiken.

Nach oben

2008: Ruder-WM U23, Weltcup Kanu-Marathon und Motorboot-WM

Sportbegeisterte Zuschauer verfolgen die Entscheidungen bei der Kleinboot-DM.
Sportbegeisterte Zuschauer verfolgen die Entscheidungen bei der Kleinboot-DM.
Sportminister Rupprecht gratuliert den Siegern.
Sportminister Rupprecht gratuliert den Siegern.
Dicht an dicht liegen die Boote auf dem "Sattelplatz".
Dicht an dicht liegen die Boote auf dem "Sattelplatz".
Spektakuläre Positionskämpfe der Formel 1 Boote unmittelbar vor der vollen Zuschauertribüne.
Spektakuläre Positionskämpfe der Formel 1 Boote unmittelbar vor der vollen Zuschauertribüne.

Auch während der Saison 2008 gab es wieder kaum ein Wochenende, an dem das Gelände der Regattastrecke "Beetzsee" nicht von Sportlerinnen und Sportlern sowie Zuschauern bevölkert war. Ruderer und Kanuten, Segler und Schlauchbootfahrer, Drachenbootsportler und Motorbootfahrer kämpften auf dem Wasser um Medaillen und Platzierungen.

Zu den Höhepunkten in der Saison 2008 zählten unter anderem folgende Wettkämpfe: 

  • Deutsche Meisterschaften Kleinboot und DRV-Juniorentest A
  • 1. Internationaler Brandenburg Cup im Rahmen der 17. Großen Brandenburger Kanuregatta
  • Weltcup Kanu-Marathon
  • 18. Ostdeutsche Mannschaftsmeisterschaften Kanurennsport
  • U 23 Weltmeisterschaften im Rudern
  • Finale der Deutschen Jetboot Meisterschaft
  • WM-Lauf im Motorbootrennsport 

Darüber hinaus nutzten Leistungs- und Freizeitsportler oder die Brandenburger Schulen die guten Bedingungen auf dem Gelände der Regattastrecke, um zum Beispiel beim Beetzseelauf oder dem Schülertriathlon die Besten zu ermitteln. Und auch als Kulisse für Konzertaufführungen, wie bei den Brandenburgischen Wassermusiken, dient der Beetzsee immer öfter.

Zwischen den Wettkämpfen nutzen immer mehr nationale und internationale Teams die Regattastrecke als Trainingslager oder Vorbereitungsort im Vorfeld großer Titelkämpfen.

Nach oben

2007: WM-Finale der Formel 1 Rennboote war Publikumsmagnet

Micha Kenzler vom Regattateam Brandenburg und Regattastrecken-Chef Uwe Philipp präsentieren das Großplakat mit den Höhepunkten 2007.
Micha Kenzler vom Regattateam Brandenburg und Regattastrecken-Chef Uwe Philipp präsentieren das Großplakat mit den Höhepunkten 2007.

Die Regattastrecke "Beetzsee" war in den vergangenen Jahren wiederholt Austragungsort von nationalen Meisterschaften. Mit der erfolgreichen Durchführung der Junioren-WM im Rudern 2005 schaffte die traditionsreiche Naturregattastrecke auch den internationalen Durchbruch.

Im Wettkampfjahr 2007 gabt es auf der Brandenburger Regattastrecke "Beetzsee" wieder eine Reihe von nationalen und internationalen Sport-Events der Spitzenklasse. Dazu zählten vor allem:

  • die Deutschen Jugendmeisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften im Rudern,
  • die Regionalmeisterschaften Ost im Kanurennsport,
  • das Weltmeisterschaftsfinale im Motorbootrennen und
  • der Baltic Cup 2007.

Nach oben

2006: Von Kanu-DM bis Motorboot-WM

Klaus-Dieter Preuß (li.) und Michael Kenzler vom Regattateam präsentieren das Plakat mit den Höhepunkten der Saison.
Klaus-Dieter Preuß (li.) und Michael Kenzler vom Regattateam präsentieren das Plakat mit den Höhepunkten der Saison.
Spannende Entscheidungen bei der Kanu-DM.
Spannende Entscheidungen bei der Kanu-DM.

Ruhe ist wieder eingekehrt auf dem Gelände der Brandenburger Regattastrecke. Auch auf dem Beetzsee sind nur noch ganz vereinzelt Boote zu sehen. Zu denjenigen, die bei diesen Temperaturen noch aufs Wasser raus müssen, zählen nicht nur die Havelfischer, sondern auch die technischen Mitarbeiter der Regattastrecke, die die Start- und Zieltechnik abbauen und die unzähligen Bojen einholen, die bei den großen Wettkämpfen im Sommer zur Bahnmarkierung dienen. Am Ende einer langen und erfolgreichen Regattasaison 2006 ist nun etwas Zeit für eine Rückschau und für einen Ausblick auf kommende Höhepunkte.

Nach der von allen Seiten gelobten guten Organisation der Juniorenweltmeisterschaften im Rudern 2005, die der Stadt Brandenburg an der Havel zu großem Ansehen nicht nur in Sportkreisen verhalf, sollte die Saison 2006 genutzt werden, um den Ruf der Regattastrecke "Beetzsee" als ideale Wettkampfstätte für nationale und internationale Titelkämpfe weiter zu festigen. Deshalb waren auch die vergangenen Monate mit einem abwechslungsreichen und attraktiven Wettkampfprogramm voller Topevents gefüllt. Die Saisonhöhepunkte waren die Deutschen Meisterschaften im Kanurennsport, die Deutschen Kleinbootmeisterschaften im Rudern, die Deutschen Meisterschaften im Drachenbootrennen, der Endlauf zur Deutschen Meisterschaft im Jetboot und der Weltmeisterschaftsendlauf im Motorbootrennsport.

Die Wettkampfsaison 2006 wurde mit dem traditionellen 23. Beetzseelauf des VfL Brandenburg e.V. gestartet, an dem auch diesmal wieder über 1.000 Aktive teilnahmen. Das "Jahr der Deutschen Meisterschaften" begann mit den 2. Deutschen Kleinbootmeisterschaften im Rudern, verbunden mit dem traditionellen Junioren-Test zur Bildung der Nationalmannschaft. Auch in dieser Saison gelang es den Terminplanern der Regattastrecke, solche traditionell auf dem Brandenburger Beetzsee ausgetragenen Meisterschaften, wie die Kinderregatta im Rudern, die Große Kanumeisterschaft, die Landesmeisterschaft im Rudern und im Kanurennsport, die Regionalmeisterschaft im Kanurennsport und die Ostdeutschen Mannschaftsmeisterschaften im Rudern in den Regattaplan aufzunehmen und erfolgreich zu organisieren.

Die Austragung der Kinder- und Jugendsportspiele des Landes Brandenburg waren ein weiterer Höhepunkt im Sportjahr 2006. Ein wesentlicher Hauptwettkampfort war die Regattastrecke, denn hier fand nicht nur die Eröffnungsveranstaltung für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer statt, sondern erstmals auch eine gemeinsame Regatta von Kanuten und Ruderern.

Am letzten Juliwochenende wurde den Brandenburgerinnen und Brandenburgern ein Höhepunkt der besonderen Art geboten. Die Freunde der klassischen Musik kamen erstmalig auf der Regattastrecke auf ihre Kosten. 850 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen von der Tribüne aus die erfolgreiche Aufführung der "Brandenburger Wassermusiken" und lauschten in dieser außergewöhnlichen Umgebung den faszinierenden Klängen der Brandenburger Symphoniker.

Im August gehörte die Regattastrecke dann wieder ganz den Kanuten. Über 1.000 Aktive und zahlreiche Gäste waren über eine Woche lang vor Ort, um bei den 85. Deutschen Meisterschaften im Kanurennsport um die begehrten Titel zu kämpfen. Mit der Gründung des Organisationskomitees wurde am Finaltag auch ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Europameisterschaft 2009 vollzogen.

Auch in anderen Wassersportarten wurden Medaillen vergeben. Dazu zählten die Schlauchbootgeschicklichkeitsfahrer, die bei den Landesmeisterschaften ihre Titelträger kürten. Immer populärer wird der Drachenbootrennsport. Mit der Austragung einer Qualifikationsregatta zur Bildung der Nationalmannschaft im Drachenbootrennsport, dem Brandenburger Drachenbootfestival und dem Saisonhöhepunkt, der 3. Deutsche Drachenbootmeisterschaft, hat sich Brandenburg an der Havel in diesem Jahr zu einem führenden Zentrum des Drachenbootsports entwickelt. Diese interessanten und publikumswirksamen Rennen mit den farbenfrohen Booten lockten wieder zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer zur Regattastrecke und sorgten für gute Stimmung und Begeisterung.

Mit der erneuten Durchführung des Endlaufes zur Deutschen Jetbootmeisterschaft wurde das "Jahr der Deutschen Meisterschaften" abgerundet. Doch kurz vor dem Saisonabschluss gab es dann noch einen ganz besonders lautstarken Höhepunkt. Nach 11 Jahren ohne Motorbootrennsport kamen die Fans der schnellen Boote und leistungsstarken Motore endlich wieder auf ihre Kosten. Die Durchführung des Weltmeisterschaftsendlaufes im Motorbootrennsport der Klasse F-500 lockte sie zu Tausenden nach Brandenburg an der Havel. Vor vollen Regattatribünen wurde in vier Bootsklassen neben nationalen Titeln, auch der Weltmeisterschaftstitel in der "Formel 1" der Rennboote vergeben.

Was natürlich bei einem Rückblick nicht vergessen werden darf, sind die vielen anderen Veranstaltungen, bei denen das Team der Regattastrecke den Organisatoren die notwendige Technik zur Verfügung stellte und hilfreich zur Seite stand. Zu den insgesamt 42 Veranstaltungen der Saison 2006 zählten zum Beispiel auch der traditionelle Schülertriathlon, ein Automobiltreffen, ein Sportfest der Kanuten, verschiedene Segelregatten sowie die zahlreichen Trainingslager. Denn auch als Vorbereitungsort für große Wettkämpfe hat sich die Regattastrecke inzwischen einen guten Namen bei den Verantwortlichen der Verbände und bei den Sportlerinnen und Sportlern gemacht.

Auch wenn es derzeit etwas ruhiger am Ufer des Beetzsees zugeht, sind die Gedanken von Regattastreckenchef Uwe Philipp und seinen Mitarbeitern schon auf das Regattajahr 2007 gerichtet. Wenn alles klappt, dann können sich die Brandenburgerinnen und Brandenburger auch im nächsten Jahr wieder auf zahlreiche nationale und internationale Veranstaltungen freuen. Dazu zählen der Weltmeisterschaftsendlauf im Motorbootrennsport, die Europameisterschaften im Drachenboot und die Ostdeutschen Vereinsmeisterschaften im Rudern, die erstmals zusammen mit dem Baltic Cup stattfinden, an dem 10 Nationen teilnehmen werden. Ein weiteres Highlight der neuen Saison werden die Deutschen Meisterschaften im Rudern in den Altersklassen U 23, U 19, U 18 und U 17 sein. Auch der Juniorentest im Rudern des DRV, die Ostdeutschen Meisterschaften im Kanurennsport, der Endlauf zur Deutschen Jetbootmeisterschaft, das Drachenbootfestival, der Beetzseelauf und der Schülertriathlon der Brandenburger Schulen sind im Terminplan bereits fest verankert. Und natürlich werden sich auch die Klassikfreunde am Beetzsee wieder ein Stelldichein geben, wenn die Brandenburger Symphoniker ihren Konzerterfolg von diesem Jahr wiederholen werden.

Die umfangreichen Anstrengungen der vergangenen Jahre zur Sanierung und Modernisierung der Brandenburger Regattastrecke "Beetzsee" haben sich gelohnt. Die traditionsreiche Wettkampfanlage gehört heute zu den modernsten Naturregattastrecken der Welt. Sie hat sich dank der guten Auslastung mit nationalen und internationalen Sportereignissen der Spitzenklasse und der damit verbundenen zahlreichen in- und ausländischen Gäste zu einem wichtigen Faktor für die Hotelerie und Gastronomie der Stadt und der gesamten Region entwickelt. 

Nach oben

2005: Modernisierte Regattastrecke für Ruder-Junioren-WM

Der internationale Rudersport ist zurück in Brandenburg an der Havel.
Der internationale Rudersport ist zurück in Brandenburg an der Havel.
Spannende Entscheidungen auf dem Wasser ...
Spannende Entscheidungen auf dem Wasser ...
... und tolle Stimmung auf der vollen Tribüne.
... und tolle Stimmung auf der vollen Tribüne.

20 Jahre nach der 1. Junioren-WM, die 1985 an gleicher Stelle stattfand, kehrte das Treffen der weltbesten Nachwuchsruderinnen und -ruderer an seinen Ursprungsort zurück. Diese Weltmeisterschaften markierten zugleich den Eintritt der zuvor aufwändig sanierten und modernisierten Naturregattastrecke "Beetzsee" in die oberste Liga der Veranstaltungsorte für große internationale Titelkämpfe.

Als vom 01. - 06.08.2005 auf dem Beetzsee die 21. Juniorenweltmeisterschaften im Rudern stattfanden, präsentierte sich die traditionsreiche Wettkampfstätte nicht nur den Offiziellen des Weltverbandes FISA und den Aktiven aus 53 Ländern in neuem Gewand auf technisch höchstem Niveau. Auch die zahlreichen Zuschauer konnten sich von den deutlich sichtbaren Verbesserungen der Infrastruktur auf dem Gelände und rund um die Regattastrecke überzeugen.

Nach dem großen Erfolg dieser Titelkämpfe erhielt der Deutsche Ruderverband mit der Regattastrecke Beetzsee noch im selben Jahr vom Ruderweltverband FISA den Zuschlag zur Ausrichtung der U 23 Weltmeisterschaften 2008.

Nach oben