Stellenanzeigen bei der Stadt Brandenburg an der Havel

Leiter/-in der Fachgruppe Wirtschaftsförderung

Die kreisfreie Stadt Brandenburg an der Havel ist ein Oberzentrum und liegt ca. 70 km westlich von der Bundeshauptstadt Berlin, eingebettet im landschaftlich schönen Havelland. Sie bildete den südlichen Ausgangspunkt der Gesamtkulisse der BUGA 2015 Havelregion.  Potsdam, Berlin und Magdeburg sind per Bahn oder mit dem Kraftfahrzeug innerhalb einer Stunde zu erreichen. Die Stadt verfügt über alle Schulformen sowie eine medizinische und eine technische Hochschule.

Die Fachgruppe Wirtschaftsförderung mit ihren 8 Mitarbeitern stärkt die Standortfaktoren  der Stadt Brandenburg an der Havel und schafft die wesentlichen Rahmenbedingungen eines an den Stärken der Stadt ausgerichtetem Wirtschaftsklimas.

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel ist in der Fachgruppe Wirtschaftsförderung zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle

Leiter/-in der Fachgruppe Wirtschaftsförderung

- in Vollzeitbeschäftigung mit einem Entgelt nach Entgeltgruppe 13 TVöD –

unbefristet zu besetzen.  

 

Aufgabenbeschreibung: 

Die Fachgruppe Wirtschaftsförderung ist Ansprechpartner für Unternehmen, Existenzgründer und Investoren in der Stadt Brandenburg an der Havel. Das Team versteht sich als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Verwaltung. Es begleitet Ansiedlungs- und Erweiterungsvorhaben, betreut wirtschaftsfördernde Projekte und engagiert sich für optimale wirtschaftliche Rahmenbedingungen.

Dem/Der Stelleninhaber/-in obliegen in diesem Zusammenhang insbesondere folgende Aufgaben:

  • Leitung der Fachgruppe Wirtschafsförderung mit den Aufgabenbereichen: Wirtschafsförderung, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Stadthafen und Maßnahmen der regionalen Arbeitsmarktpolitik
  • leistungsorientierte Führung der Mitarbeiter/-innen
  • zentraler Ansprechpartner für Handel/Gewerbe/Industrie und Investoren
  • enge Zusammenarbeit mit den kommunalen Gremien, Institutionen und sonstigen Wirtschaftsakteuren der Stadt Brandenburg an der Havel
  • Überprüfung bestehender Wirtschafts­förder­instru­mente sowie die Imple­mentierung von neuen Instru­menten zur Neu­auf­stellung der Wirt­schafts­förde­rung
  • Weiterentwicklung bestehender Konzepte der Cluster­förderung, der Be­stands­förderung, des Gewerbe­flächen­manage­ments zum Ausbau der Infra­struktur sowie für eine mittel­stands­freundliche Ver­waltung
  • Be­stands-, Grün­dungs- und An­siedlungs­förderung sowie die Inno­vations- und Tech­no­lo­gieförde­rung
  • Organisation und Umsetzung von Marketingmaßnahmen/Öffentlichkeitsarbeit

Sie können als Mindestqualifikationen einen der folgenden Abschlüsse nachweisen:

  • Befähigung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst oder
  • Abschluss einer wissenschaftlichen Hochschulbildung in der Fachrichtung Verwaltung oder
  • Befähigung für den höheren Wirtschaftsverwaltungsdienst oder
  • Befähigung für den höheren technischen Verwaltungsdienst oder
  • Abschluss einer wissenschaftlichen Hochschulbildung in den Fachrichtungen Wirtschaftswissenschaften oder Ingenieurswissenschaften

Die geforderten Qualifikationsvoraussetzungen bzw. Nachweise müssen mit Ablauf der Bewerbungsfrist abschließend vorliegen.

Die Stelle eignet sich für aufgeschlossene, engagierte, kontaktfreudige und sprachgewandte Persönlichkeiten, die über die Fähigkeit, die Interessen der Wirtschaft zu vertreten und sie mit denen der Stadt zu koordinieren, verfügen.

Darüber hinaus erwarten wir von den Bewerbern und Bewerberinnen:

  • umfassende Kenntnisse über den Wirtschaftsstandort Brandenburg an der Havel
  • ausgeprägtes wirtschaftliches Denken
  • Dialog- und Vernetzungsfähigkeit gegenüber verwaltungsinternen und externen Partnern
  • fundierte Kenntnisse der aktuellen Fördermöglichkeiten der EU, des Bundes, des Landes, insbesondere zu investiven Strukturförderungen
  • fundierte Kenntnisse über gesetzliche Grundlagen für die Verwaltung in Brandenburg sowie über für die Stadt Brandenburg an der Havel relevante Konzepte
  • ausgeprägte Urteils-, Planungs- und Organisationsfähigkeit, systematische Arbeitsweise, Verantwortungsbereitschaft, Führungsqualität und Loyalität
  • Flexibilität, hohes Maß an Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Entscheidungssicherheit
  • Führerschein der Klasse B

Die Führungsposition Leiter/-in der Fachgruppe Wirtschaftsförderung wird zunächst gemäß § 31 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) als Führungsposition auf Probe besetzt. Die dauerhafte Beschäftigung als Leiter/-in der Fachgruppe Wirtschaftsförderung ist bei nachgewiesener Eignung vorgesehen.

Die Stelle Leiter/-in der Fachgruppe Wirtschaftsförderung ist mit der Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet. Wir bieten eine Beschäftigung in Vollzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden.

Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung mit den entsprechenden Nachweisen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse). Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 07.08.2018 unter der Kennziffer EA 44/2017 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Der Oberbürgermeister, Fachbereich I, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Straße 19 in 14770 Brandenburg an der Havel. Ihre Bewerbung kann auch in elektronischer Form unter www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular eingereicht werden. Eine Eingangsbestätigung Ihrer Bewerbung erfolgt nicht.

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei  gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Auskünfte zur Stellenausschreibung und Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581127 vom zuständigen Personalsachbearbeiter, Herr Rohloff, beantwortet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für eventuelle Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite der Stadt Brandenburg an der Havel entnommen werden.

Sachbearbeiter/-in Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz/ Hilfe zum Lebensunterhalt / Grundsicherung nach dem SGB XII

Im Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit der Stadt Brandenburg an der Havel ist eine Stelle als 

Sachbearbeiter/-in Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz/ Hilfe zum Lebensunterhalt / Grundsicherung nach dem SGB XII  

unbefristet zu besetzen.

Dem/Der Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben: 

  • umfassende Beratung von hilfesuchenden Personen unter Beachtung der Prinzipien der Sozialhilfe nach SGB XII
  • selbstständige Prüfung und Feststellung der Anspruchsvoraussetzungen auf laufende Leistungen bzw. einmalige Leistungen nach dem SGB XII (Kapitel 3 und Kapitel 4) und AsylbLG und eigenverantwortliche Entscheidung über die Hilfegewährung entsprechend der Rechtsgrundlagen sowie Rechtsprechung
  • wegweisende Hilfestellung zur Inanspruchnahme vorrangiger Leistungsträger und/oder soziale Dienste
  • selbstständige und eigenverantwortliche Bescheiderteilung
  • Feststellen und Durchsetzen von Kostenersatz- Erstattungsansprüche nach dem SGB X
  • Entscheidungen über Versagung, Kürzungen bzw. Aufrechnung von Leistungen
  • Überprüfen der Entscheidung im Widerspruchsverfahren
  • Erstellung einer Sozialanamnese und Entwicklung des Hilfeplanes 

Voraussetzungen:  

  • mindestens die Befähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder
  • Abschluss einer Ausbildung als Verwaltungsfachwirt/-in oder
  • Diplom-Verwaltungswirt/-in oder
  • Angestelltenlehrgang II oder   
  • FH-Abschluss bzw. Bachelor-Studiengang der Fachrichtungen Verwaltung und/oder Recht 

Die geforderten Anforderungen hinsichtlich der Qualifikation und Ausbildung müssen spätestens mit Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. 

Darüber hinaus erwarten wir von den Bewerbern und Bewerberinnen: 

  • Anwendungsbereite Kenntnisse des Asylbewerberleistungsgesetzes und der Sozialgesetzbücher und deren Verwaltungsvorschriften, insbesondere SGB I, II, X und XII 

Die Mitarbeit in diesem vielseitigen Aufgabenbereich erfordert neben einschlägigen Rechtskenntnissen insbesondere Einfühlungsvermögen, Umsicht und Geduld im Umgang mit dem zu betreuenden Personenkreis, gleichzeitig auch Durchsetzungsvermögen, sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick und die Bereitschaft, eigenverantwortlich und teamorientiert mitzuarbeiten. 

EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen werden vorausgesetzt.  

Die Stelle Sachbearbeiter/-in nach dem Asylbewerberleistungsgesetz/ Hilfe zum Lebensunterhalt / Grundsicherung im Alter nach dem SGB XII sind mit Entgeltgruppe 9b des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet.

Wir bieten eine Beschäftigung in Vollzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden an.  

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit entsprechenden Nachweisen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschluss-zeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) wenn Sie sich durch die dargestellten Aufgaben angesprochen fühlen.  

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 30.07.2018 unter der Kennziffer EA 36/2018 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Den Oberbürgermeister, Fachbereich I, Friedrich-Franz-Str.19 in 14770 Brandenburg an der Havel.

Online - Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin. 

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581117 beantwortet. 

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden. 

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Sachbearbeiter/-in Landesaufnahmegesetz

Im Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit der Stadt Brandenburg an der Havel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle 

Sachbearbeiter/-in Landesaufnahmegesetz

- in Vollzeitbeschäftigung und mit einem Entgelt nach der Entgeltgruppe 9c TVöD - 

unbefristet zu besetzen. 

Im Rahmen der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen und Asylsuchenden in Gemeinschaftsunterkünften, Notunterkünften und Wohnungen obliegen dem/ der zukünftigen Stelleninhaber/-in  insbesondere folgende Aufgaben: 

  • Entwicklung von Unterbringungs- und Betreuungsstrukturen für zugewiesene Asylbewerber, Flüchtlinge und Spätaussiedler
  • Durchführung von Vergabeverfahren zur Auswahl von Betriebsführern von Einrichtungen zur Unterbringung und Betreuung zugewiesener Asylbewerber, Flüchtlinge und Spätaussiedler
  • Durchführung von Vergabeverfahren zur Sicherstellung der Migrationsberatung
  • Betreuung der Verträge über die Unterbringung und Betreuung der zugewiesenen Asylbewerber, Flüchtlinge und Spätaussiedler
  • Erarbeitung von Stellungnahmen für investive und konsumtive Haushaltsplanungen u.a. für überplanmäßige Bedarfe und Prognosen zum Mittelbedarf
  • Konzeptionelle Untersetzung der Unterbringung von Asylbewerbern, Flüchtlingen und Spätaussiedlern 

Voraussetzungen:

  • mindestens die Befähigung für den gehobenen Allgemeinen Verwaltungsdienst oder
  • Abschluss einer Ausbildung als Verwaltungsfachwirt/-in oder
  • Diplom-Verwaltungswirt oder
  • Angestelltenlehrgang II oder
  • Bachelor-Studiengang Verwaltung und/oder Recht 

Die geforderten Qualifikationsvoraussetzungen müssen mit Ablauf der Bewerbungsfrist abschließend vorliegen. 

Darüber hinaus erwarten wir von den Bewerbern und Bewerberinnen: 

  • einfache Kenntnisse des Landesaufnahmegesetzes und der Erstattungsverordnung
  • Grundkenntnisse Asylbewerberleistungsgesetz, Aufenthaltsgesetz und Gesetz über die Aufnahme von Spätaussiedlern und ausländischen Flüchtlingen im Land Brandenburg
  • Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen SGB II,  SGB III und SGB XII
  • selbständige, effektive Arbeitsweise sowie hohe psychische Belastbarkeit
  • persönliche und soziale Kompetenz 

EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen werden vorausgesetzt. 

Die Stelle Sachbearbeiter/-in Landesaufnahmegesetz ist mit Entgeltgruppe 9c des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet. Wir bieten eine unbefristete Beschäftigung mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden. 

Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung mit den entsprechenden Nachweisen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse).  

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 24.07.2018 unter der Kennziffer EA 35/2018 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Der Oberbürgermeister, Fachbereich I, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Straße 19 in 14770 Brandenburg an der Havel.  

Online - Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Bitte geben Sie aus statistischen Gründen an, wie Sie auf die Ausschreibung aufmerksam geworden sind. 

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei  gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.  

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden. 

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Leiter/-in des Rechnungsprüfungsamtes

Die kreisfreie Stadt Brandenburg an der Havel liegt ca. 70 km westlich der Bundeshauptstadt Berlin und ist räumlich von den Landkreisen Potsdam-Mittelmark und Havelland umgeben. Die Stadt Brandenburg an der Havel ist mit rund 72.000 Einwohnerinnen und Einwohnern eines der vier Oberzentren im Land Brandenburg und Sitz zahlreicher Institutionen. Die kulturellen und touristischen Möglichkeiten unserer Region, die mit ihrer großen Seenlandschaft zu einer der schönsten der Mark gerechnet wird, sind vielfältig und bieten Raum für aktive Freizeitgestaltung, geschichtliche Entdeckungstouren und kulturelle Höhepunkte.

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel ist zum 01.03.2019 der Dienstposten

Leiter/-in Rechnungsprüfungsamt

- in Vollzeitbeschäftigung mit einer Besoldung nach A 14 hD Besoldungsgesetz für das Land Brandenburg (BbgBesG) -

zu besetzen.

Aufgabenbeschreibung:

Das Aufgabenspektrum des Rechnungsprüfungsamtes beinhaltet die Prüfung sämtlicher Haushaltstätigkeiten der Stadt Brandenburg an der Havel und ihrer finanziellen Verflechtun­gen. Dem/der zukünftigen Leiter/-in des Rechnungsprüfungsamts sind derzeit acht Mitarbeiter/-innen unmit­telbar unterstellt.

Die Leitung sowie die Prüfer des Rechnungsprüfungsamtes werden gemäß § 101 Absatz 4 in Verbindung mit § 28 Absatz 2 Nummer 7 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) durch die Stadtverordnetenversammlung bestellt und abberufen. Dementsprechend ist der/die Leiter/in des Rechnungsprüfungsamtes in seiner/ihrer sachlichen Tätigkeit unmittelbar der Stadtverordnetenversammlung unterstellt.

Dem/Der Stelleninhaber/-in obliegen in diesem Zusammenhang insbesondere folgende Aufgaben:

Leitung des Rechnungsprüfungsamtes:

  • selbständige Umsetzung der gesetzlichen Prüfungsaufträge ohne übergeordnete Führung/Anleitung
  • Vorbereitung und fachliche Betreuung des Rechnungsprüfungsausschusses
  • Führung der zugeordneten Prüfer und Mitarbeiter
  • Organisation der Abläufe im Rechnungsprüfungsamt und der dienstlichen Beziehungen innerhalb der Verwaltung und zu Behörden außerhalb der Stadt Brandenburg an der Havel
  • Absicherung der finanziellen und sachlichen Bedarfe zur Durchführung der örtlichen Prü­fung

Darüber hinaus obliegen dem/der Stelleninhaber/-in folgende Aufgaben:

  • Beratung der Dienststellenleitung und anderer interner Organisationseinheiten hinsicht­lich der Rechtmäßigkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit ihres Handelns
  • Mitwirkung bzw. gutachterliche Äußerung bei haushaltswirtschaftlichen Grundsatzange­legenheiten
  • Kooperation mit anderen Rechnungsprüfungsämtern und Arbeitskreisen

 

Folgende Mindestqualifikationen und Nachweise werden von Ihnen erwartet:

  • Befähigung für den allgemeinen höheren Verwaltungsdienst und
  • mehrjährige Führungserfahrung in der öffentlichen Verwaltung

 

Die geforderten Qualifikationsvoraussetzungen bzw. Nachweise müssen mit Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen.

 

Darüber hinaus erwarten wir von den Bewerbern und Bewerberinnen:

  • idealerweise einschlägige berufliche Erfahrungen im Prüfungswesen bzw. eine zertifizierte Fortbildung für Rechnungsprüfer oder Leitungskräfte der Rechnungsprüfung
  • herausragende Kooperations- und Teamfähigkeit, Verhandlungsgeschick sowie eine hohe Sozialkompetenz
  • eine ausgeprägte Fähigkeit zum konzeptionellen und strategischen Denken
  • ausgeprägte Urteils-, Planungs- und Organisationsfähigkeit, systematische Arbeitsweise, Verantwortungsbereitschaft und Führungsqualität
  • Flexibilität, hohes Maß an Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Entscheidungssicherheit

 

Es ist wünschenswert, dass das gesellschaftliche Geschehen vor Ort regelmäßig wahrgenommen wird und eine hohe Identifikation mit der Stadt Brandenburg an der Havel und der Region besteht. Demzufolge sollte der Lebensmittelpunkt in der Stadt Brandenburg an der Havel oder in deren näheren Umgebung liegen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung mit den entsprechenden Nachweisen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeug­nissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse). Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 24.07.2018 unter der Kennziffer EA 27/2018 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Der Oberbürgermeister, Fachbereich I, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Straße 19 in 14770 Brandenburg an der Havel. Ihre Bewerbung kann auch in elektronischer Form unter www.stadtbrandenburg.de/bewerbungsformular eingereicht werden. Eine Eingangsbe­stätigung Ihrer Bewerbung erfolgt nicht.

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Rückfragen zur Stellenausschreibung und im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581127 vom zuständigen Personalsachbearbeiter, Herrn Roh­loff, beantwortet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfah­ren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für eventuelle Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite der Stadt Brandenburg an der Havel entnommen werden.

Oberbrandmeister / Oberbrandmeisterin

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel sind in der Fachgruppe Feuerwehr und Rettungswesen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen als

Oberbrandmeister/ Oberbrandmeisterin

zu besetzen.

Dem/Der Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

1. Aufgaben im Feuerwehreinsatzdienst

  • Feuerwehreinsatzdienst
  • Mitarbeit im Werkstattdienst
  • Brandsicherheitswachdienst
  • Allg. Aufgaben

2. Aufgaben im Rettungsdienst

  • Feststellen und Erfassen der Lage am Einsatzort und unverzügliche Einleitung notwendiger allg. Maßnahmen zur Gefahrenabwehr
  • Beurteilung des Gesundheitszustandes von erkrankten und verletzten Personen
  • Durchführen angemessener medizinischer Maßnahmen der Erstversorgung im Notfalleinsatz und dabei Anwenden von ggf. auch invasiven Maßnahmen
  • Herstellen und Sichern der Transportfähigkeit
  • Sicherstellen der Einsatz- und Betriebsfähigkeit der Rettungsmittel
  • assistieren bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung von Patientinnen und Patienten im Notfalleinsatz
  • eigenständiges Durchführen von ärztlich veranlasster Maßnahmen im Notfalleinsatz
  • eigenständiges Durchführen von heilkundlichen Maßnahmen, die vom Ärztlichen Leiter Rettungsdienst oder entsprechend verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten bei bestimmten notfallmedizinischen Zustandsbildern standardmäßig vorgegeben, überprüft und verantwortet werden

Die Stellen sind mit der Besoldungsgruppe A 8 mD Besoldungsgesetz für das Land Brandenburg (BbgBesG) bewertet. Die Arbeitszeit richtet sich nach der Brandenburgischen Arbeitszeitverordnung Polizei, Feuerwehr, Justizvollzug (BbgAZVPFJ).

Folgende Voraussetzungen sind erforderlich und nachzuweisen

  • Nachweis über die Laufbahnbefähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
  • erfolgreich abgeschlossene Notfallsanitäterausbildung mit Urkunde zur Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung
  • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C

oder mindestens

  • Nachweis über die Laufbahnbefähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
  • erfolgreich abgeschlossene Rettungsassistentenausbildung mit Urkunde zur Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung
  • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C

Der/ die Bewerber/-in erklärt sich mit Abgabe seiner Bewerbung bereit, die Ausbildung zum Notfallsanitäter zu absolvieren.

Erforderliche persönliche Voraussetzungen sind:

  • uneingeschränkte gesundheitliche Tauglichkeit für den feuerwehrtechnischen Dienst (G26/3), für die Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeit (G 25), für Arbeiten mit Absturzgefahr (G 41)
  • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für Tätigkeiten mit Infektionsgefährdung (G 42)
  • Teamfähigkeit und hohe soziale Kompetenz
  • hohe physische und psychische Belastbarkeit im Einsatzdienst

Die Nachweise bezüglich der gesundheitlichen Voraussetzungen werden im Falle einer Einstellung durch die Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel veranlasst.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte unter der Kennziffer EA 32a/2017 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str, 19, 14770 Brandenburg an der Havel. Online-Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellten behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggfs. bereits in Ihrer Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581126 beantwortet

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z.B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Stellenbeschreibungen werden jeweils bis zum Ende der Bewerbungsfrist veröffentlicht. Derzeit können Sie sich auf keine weiteren Stellen bewerben.