Stellenanzeigen bei der Stadt Brandenburg an der Havel

Sachbearbeiter/-in Finanzsteuerung

Im Fachbereich Finanzen, Beteiligungen und ADV der Stadt Brandenburg an der Havel ist in der Fachgruppe Kämmerei und Rechnungswesen zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle im Rahmen eines Beschäftigungsverbotes sowie einer Mutterschutz- und Elternzeitvertretung zu besetzen:

Sachbearbeiter/- in Finanzsteuerung

- Entgeltgruppe 10 TVöD –

Das Stellenangebot umfasst während des Beschäftigungsverbotes bis zum 07.05.2018 eine Teilzeitbeschäftigung im Umfang von 20 Wochenstunden und mit Beginn des  Mutterschutzes und der Elternzeit bis zum Ablauf der Befristung eine Vollzeitbeschäftigung von 40 Wochenstunden.

 

Dem / Der zukünftigen Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

  • aktive Mitarbeit bei der Aufstellung, dem Vollzug und der Überwachung des Haushaltsplanes, einschließlich der mittel- und langfristigen Finanz- und Investitionsplanung
  • Prüfung und Koordinierung der Planungsunterlagen der Fachbereiche hinsichtlich Vollständigkeit, Plausibilität, finanzwirtschaftlicher Auswirkungen, Wirtschaftlichkeit, Einhaltung der Eckwertevorgaben und haushaltsrechtlichen Vorschriften
  • Mitwirkung bei der Entwicklung von Eckwerten und Budgetvorgaben bei fachlicher Bewertung des zugeordneten Verwaltungsbereiches
  • Mitarbeit bei der Fortschreibung und Abrechnung des Haushaltssicherungskonzeptes
  • Budgetüberwachung  der Teilhaushalte im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften und der festgelegten Bewirtschaftungsregeln
  • Eigenverantwortliche Prüfung von Vorlagen aus den Fachbereichen
  • Bewertung von Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen
  • Erstellung unterjähriger Berichte und Analysen
  • Beratung, Unterstützung und Anleitung zu jahresabschlussrelevanten Sachverhalten
  • Analyse Jahresabschlussergebnisse
  • Mitwirkung bei der Erstellung der Bestandteile des Jahresabschlusses (Bilanz-, Ergebnis- und Finanzrechnung inkl. Anhang, Anlagen und Rechenschaftsbericht für Teilhaushalte)

Voraussetzungen:

  • Befähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder
  • Abschluss als Verwaltungsfachwirt/-in, Diplom Verwaltungswirt/-in, des Angestelltenlehrgang II oder
  • Diplom Verwaltungsbetriebswirt/-in (VWA) oder
  • FH-Abschluss bzw. Bachelor der Fachrichtungen Verwaltung und/oder Recht

Alternativ

  • FH-Abschluss bzw. Bachelor der Fachrichtung Betriebswirtschaft in Verbindung mit einer mindestens zweijährigen hauptberuflichen Tätigkeit in der öffentlichen Verwaltung mit Schwerpunkt in der Finanz- oder Betriebswirtschaft/ Controlling

Darüber hinaus erwarten wir von den Bewerberinnen und Bewerbern:

  • fundierte und anwendungsbereite Kenntnisse in der öffentlichen Finanzwirtschaft und im kommunalen Haushaltsrecht
  • gute Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit Standardsoftware (MS-Office und HKR-Verfahren)
  • Fähigkeit zu selbständiger, konzeptioneller und analytischer Arbeit sowie
  • Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit

Die Anforderungsvoraussetzungen müssen spätestens mit Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. Sofern wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung mit vollständigen Unterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse) zu der Stellenausschreibung mit der Kennziffer EA 58/2017.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 04.01.2018 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich I, Friedrich-Franz-Str.19 in 14770 Brandenburg an der Havel bzw. nutzen Sie das Online-Bewerbungsformular unter http://www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular.

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581125 beantwortet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Fachvorarbeiter/-in Friedhöfe

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel, Fachgruppe Bauhof, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle

Fachvorarbeiter/-in Friedhöfe

zu besetzen.

 

Die Stelle beinhaltet sowohl Gärtnermeistertätigkeiten als auch Verwaltungstätigkeit.

Dem/Der Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

 

1. Gärtnermeistertätigkeiten

  • Fachvorarbeitertätigkeiten, wie Organisation von Arbeitsabläufen, Kontrolle, Anleitungen

  • Unterhaltungs-/Instandhaltungsleistungen auf kommunalen Friedhöfen (z. B. Durchführung von gärtnerischen Arbeiten)

  • Arbeiten zur Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit auf den Friedhöfen

  • Abfallentsorgung

  • Beseitigung von Unwetterschäden und Winterdienste auf den Friedhöfen

  • Bestattungsleistungen

  • selbständiges maschinelles Öffnen und Schließen von Gruften mittels Gruftbagger

  • selbständiges manuelles Öffnen und Schließen von Erd- und Urnengrabstellen

  • sicherer Umgang mit dem Grabverbau

  • Pflege und Wartung der Friedhofstechnik

  • Überprüfung der Funktionstüchtigkeit der eingesetzten Fahrzeuge sowie der Technik

  • Reinigung der Fahrzeuge und der Technik

 

2. Verwaltungstätigkeit

  • Bearbeitung von Friedhofs- und Bestattungsangelegenheiten (z. B. Erstellen von Friedhofsbescheinigungen)

  • Prüfen der Nutzungsberechtigten

  • Führen der Friedhofsregister und ggf. Nacherfassungen, Suche nach Grabstätten

  • Zusammenarbeit mit Bestattungsinstituten, Steinmetzen, Gartenbaubetrieben, Notaren u.a.

  • Vergabe von Grabstätten auf allen kommunalen Friedhöfen im Zuständigkeitsbereich

  • Bürgerberatung zu Fragen des Friedhofs- und Bestattungsrechts

 

Folgende Mindestqualifikationen müssen erfüllt sein und spätestens mit Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen:

  • abgeschlossene Ausbildung als Gärtnermeister/-in

  • Fahrerlaubnis der Klasse BE

Erwartet werden sowohl Kenntnisse und Fähigkeiten zur Durchführung von Arbeiten der Grünflächenpflege als auch zur Organisation betrieblicher Abläufe.

Die Stelle Fachvorarbeiter/-in Friedhöfe ist mit der Entgeltgruppe 9a des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst bewertet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen und vom Führerschein, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte bis zum 29.12.2017 unter der Kennziffer EA 59/2017 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str. 19, 14770 Brandenburg an der Havel. Bewerbungen per E-Mail richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular.

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581113 beantwortet. Im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten werden nicht erstattet.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Sozialpädagoge/-in Allgemeiner Sozialer Dienst für unbegleitete minderjährige Ausländer

Im Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit der Stadt Brandenburg an der Havel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle 

als Sozialpädagoge/-in Allgemeiner Sozialer Dienst für unbegleitete minderjährige Ausländer 

                - in Vollzeitbeschäftigung und mit einem Entgelt nach dem TVöD-SuE - 

voraussichtlich befristet bis 31.12.2018, in Abhängigkeit des Bedarfs ggf. darüber hinaus zu besetzen.  

Der/Die Sozialarbeiter/-in ist verantwortlich für die Fallbearbeitung ausländischer Kinder und Jugendlicher nach unbegleiteter Einreise. 

Dem/Der Sozialpädagoge/-in obliegen dabei insbesondere folgende Aufgaben:

  • Vorläufige Inobhutnahme gem. § 42 a SGB VIII
  • Inobhutnahme gem. § 42 SGB VIII
  • Vermittlung von Anschlusshilfen 

Folgende Voraussetzungen sind erforderlich: 

  • Abschluss eines Fachhochschulstudiums im Bereich Sozialpädagogik oder Sozialarbeit und die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter/-in oder Sozialpädagoge/-in oder
  • Abschluss eines Fachhochschulstudiums Diplompädagoge/ -in oder
  • Abschluss eines Fachhochschulstudiums Kindheitspädagogik oder
  • Abschluss eines Fachhochschulstudiums Bildungs- und/oder Erziehungswissenschaften 

Die geforderten Qualifikationsvoraussetzungen müssen mit Ablauf der Bewerbungsfrist abschließend vorliegen.  

Darüber hinaus erwarten wir von den Bewerbern und Bewerberinnen: 

  • Kenntnisse der Sozialgesetzgebung, insbesondere im SGB VIII sowie in den angrenzenden Gesetzen (AsylVfG, AufenthG, AGKJHG, VwGO und FamFG)
  • hohe Sozialkompetenz und psychische Belastbarkeit
  • Urteils- und Entscheidungsfähigkeit
  • ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationskompetenz
  • Konflikt-, Toleranz- und Teamfähigkeit
  • Flexibilität in der Arbeitszeit
  • Führerschein und Bereitschaft zur Nutzung des privaten Pkw 

EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen und die Bereitschaft zur Einarbeitung in die Fachanwendungen werden vorausgesetzt. 

Die Stelle Sozialarbeiter/-in Allgemeiner Sozialer Dienst für unbegleitete minderjährige Ausländer richtet sich je nach Qualifikation bis zur Entgeltgruppe S 14 des Sozial- und Erziehungstarif des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-SuE). Eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe S 14 TVöD-SuE ist aber nur möglich, wenn der/die Stelleninhaber/-in über die tariflich geforderte Qualifikationsvoraussetzung eines/er Sozialarbeiter/-in oder eines/er Sozialpädagogen/-in mit staatlicher Anerkennung bzw. eines/er Diplompädagogen/-in verfügt. 

Wir bieten eine Beschäftigung mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden. 

Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung mit den entsprechenden Nachweisen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse).  

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 19.12.2017 unter der Kennziffer EA 57/2017 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich I, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Straße 19 in 14770 Brandenburg an der Havel.

Online - Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei  gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.  

Auskünfte zur Stellenausschreibung und Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung können an Frau Schilling, unter der Rufnummer 03381/581117, gerichtet werden. 

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für eventuelle Nachweise) nicht erstattet werden. 

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite der Stadt Brandenburg an der Havel entnommen werden.

 

 

 

Ausbildung zum/zur Vermessungstechniker/-in

Ausbildungsjahr 2018

Berufsausbildung mit Zukunft – Werde Teil der Verwaltung der Stadt Brandenburg an der Havel

Die Stadt Brandenburg an der Havel bietet Ihnen eine anspruchsvolle, praxisorientierte und vielseitige 3-jährige Berufsausbildung und sucht für das Ausbildungsjahr 2018 motivierte, engagierte und teamfähige Bewerber/innen für

den Ausbildungsberuf zum/zur Vermessungstechniker/-in

Sie bringen mit:

  • Schulabschluss: Fachoberschulreife
  • ausgeprägtes Interesse an Mathematik und Physik
  • logisches Denk- sowie räumliches Vorstellungsvermögen,
  • schnelle Auffassungsgabe und hohes Interesse für die Ausbildung
  • körperliche Eignung
  • Flexibilität, Ausdauer und Belastbarkeit

Ihre aussagekräftige Bewerbung beinhaltet:

  • ein Bewerbungsanschreiben
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • eine Kopie des Abschlusszeugnisses der 10. Klasse (auch bei vorliegendem Abitur)

Bewerbungsfrist: bis zum 29. Dezember 2017
 
Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass es sich um eine Ausbildung über den Bedarf der Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel hinaus handelt, die dem absehbaren Fachkräftemangel in den Katasterbehörden des Landes Brandenburg entgegen wirken soll. Eine Übernahme in ein späteres Arbeitsverhältnis bei der Stadt Brandenburg an der Havel, kann hieraus nicht abgeleitet werden.
Sofern Ihr Interesse geweckt wurde, freuen wir uns über Ihre vollständige Bewerbung. Bitte richten Sie diese bis zum 29.12.2017 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich I, Friedrich-Franz-Str.19 in 14770 Brandenburg an der Havel bzw. nutzen Sie das Online-Bewerbungsformular unter http://www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular
Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.
Im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) werden nicht erstattet.

Ausführliche Informationen erhalten Sie im Internet unter https://www.stadt-brandenburg.de/rathaus/ausbildung-und-karriere/ausbildung/ oder telefonisch unter 03381 581115.

Oberbrandmeister / Oberbrandmeisterin

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel sind in der Fachgruppe Feuerwehr und Rettungswesen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen als

Oberbrandmeister/ Oberbrandmeisterin

zu besetzen.

Dem/Der Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

1. Aufgaben im Feuerwehreinsatzdienst

  • Feuerwehreinsatzdienst
  • Mitarbeit im Werkstattdienst
  • Brandsicherheitswachdienst
  • Allg. Aufgaben

2. Aufgaben im Rettungsdienst

  • Feststellen und Erfassen der Lage am Einsatzort und unverzügliche Einleitung notwendiger allg. Maßnahmen zur Gefahrenabwehr
  • Beurteilung des Gesundheitszustandes von erkrankten und verletzten Personen
  • Durchführen angemessener medizinischer Maßnahmen der Erstversorgung im Notfalleinsatz und dabei Anwenden von ggf. auch invasiven Maßnahmen
  • Herstellen und Sichern der Transportfähigkeit
  • Sicherstellen der Einsatz- und Betriebsfähigkeit der Rettungsmittel
  • assistieren bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung von Patientinnen und Patienten im Notfalleinsatz
  • eigenständiges Durchführen von ärztlich veranlasster Maßnahmen im Notfalleinsatz
  • eigenständiges Durchführen von heilkundlichen Maßnahmen, die vom Ärztlichen Leiter Rettungsdienst oder entsprechend verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten bei bestimmten notfallmedizinischen Zustandsbildern standardmäßig vorgegeben, überprüft und verantwortet werden

Die Stellen sind mit der Besoldungsgruppe A 8 mD Besoldungsgesetz für das Land Brandenburg (BbgBesG) bewertet. Die Arbeitszeit richtet sich nach der Brandenburgischen Arbeitszeitverordnung Polizei, Feuerwehr, Justizvollzug (BbgAZVPFJ).

Folgende Voraussetzungen sind erforderlich und nachzuweisen

  • Nachweis über die Laufbahnbefähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
  • erfolgreich abgeschlossene Notfallsanitäterausbildung mit Urkunde zur Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung
  • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C

oder mindestens

  • Nachweis über die Laufbahnbefähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
  • erfolgreich abgeschlossene Rettungsassistentenausbildung mit Urkunde zur Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung
  • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C

Der/ die Bewerber/-in erklärt sich mit Abgabe seiner Bewerbung bereit, die Ausbildung zum Notfallsanitäter zu absolvieren.

Erforderliche persönliche Voraussetzungen sind:

  • uneingeschränkte gesundheitliche Tauglichkeit für den feuerwehrtechnischen Dienst (G26/3), für die Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeit (G 25), für Arbeiten mit Absturzgefahr (G 41)
  • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für Tätigkeiten mit Infektionsgefährdung (G 42)
  • Teamfähigkeit und hohe soziale Kompetenz
  • hohe physische und psychische Belastbarkeit im Einsatzdienst

Die Nachweise bezüglich der gesundheitlichen Voraussetzungen werden im Falle einer Einstellung durch die Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel veranlasst.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte unter der Kennziffer EA 32a/2017 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str, 19, 14770 Brandenburg an der Havel. Online-Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellten behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggfs. bereits in Ihrer Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581126 beantwortet

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z.B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Brandmeister/-in

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel sind in der Fachgruppe Feuerwehr und Rettungswesen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen als

Brandmeister/ Brandmeisterin

zu besetzen.

Dem/Der Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Aufgaben im Feuerwehreinsatzdienst
  • Einsatzaufgaben im Rettungsdienst
  • Tätigkeiten im Brandsicherheitswachdienst
  • Arbeiten im Werkstattdienst und allgemeine wirtschaftliche Tätigkeiten
  • Allgemeine Aufgaben der Dienstorganisation

Die Stellen sind mit der Entgeltgruppe 7 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) / Besoldungsgruppe A 7 mD Besoldungsgesetz für das Land Brandenburg (BbgBesG) bewertet. Die Arbeitszeit richtet sich nach der Brandenburgischen Arbeitszeitverordnung Polizei, Feuerwehr, Justizvollzug (BbgAZVPFJ).

Folgende Voraussetzungen sind erforderlich:

    • Ausbildung / Befähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
    • Nachweis über die erfolgreich abgeschlossene Rettungssanitäterausbildung gemäß den
      Grundsätzen des Bund/Länder-Ausschusses „Rettungswesen" nach dem 520-Stunden-Programm vom 26. April 1977
    • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C
    • uneingeschränkte gesundheitliche Tauglichkeit für den feuerwehrtechnischen Dienst (G26/3), für die Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeit (G 25), für Arbeiten mit Absturzgefahr (G 41)
    • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für Tätigkeiten mit Infektionsgefährdung (G 42)

oder mindestens

    • Ausbildung / Befähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
    • Bereitschaft zum Absolvieren der Rettungssanitäterausbildung gemäß den Grundsätzen des Bund/Länder-Ausschusses „Rettungswesen" nach dem 520-Stunden-Programm vom 26. April 1977
    • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C
    • uneingeschränkte gesundheitliche Tauglichkeit für den feuerwehrtechnischen Dienst (G26/3), für die Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeit (G 25), für Arbeiten mit Absturzgefahr (G 41)
    • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für Tätigkeiten mit Infektionsgefährdung (G 42)

Bewerber/-in ohne Rettungssanitäterausbildung erklären sich mit der Abgabe ihrer Bewerbung bereit, die Ausbildung zum/ zur Rettungssanitäter/-in innerhalb von drei Jahren zu absolvieren.

Die Ausschreibung richtet sich auch an Brandmeisteranwärter/-innen  die bis zum 31.12.2017 ihre Laufbahnprüfung im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst ablegen. Brandmeisteranwärter/-innen können gemäß § 5 Verordnung über die Laufbahnen der Beamten des feuerwehrtechnischen Dienstes im Land Brandenburg (Feuerwehrlaufbahnverordnung - FeuLV) die Ausbildung zum / zur Rettungssanitäter/-in und den Erwerb der Fahrerlaubnis der Klasse C innerhalb der laufbahnrechtlichen Probezeit absolvieren. Der / die Bewerber/-in erklärt sich mit Abgabe der Bewerbung bereit, die Ausbildung zum / zur Rettungssanitäter/-in sowie den Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse C im Rahmen der laufbahnrechtlichen Probezeit zu absolvieren.

Die Nachweise bezüglich der gesundheitlichen Voraussetzungen werden im Falle einer Einstellung durch die Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel veranlasst.

Außerdem werden erwartet:

    • besonders ausgeprägte Teamfähigkeit
    • soziale Kompetenz
    • hohe physische und psychische Belastbarkeit im Einsatzdienst
    • Arbeit im Schichtdienst

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte unter der Kennziffer EA 43/2016 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str, 19, 14770 Brandenburg an der Havel. Online-Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellten behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggfs. bereits in Ihrer Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581126 beantwortet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z.B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Stellenbeschreibungen werden jeweils bis zum Ende der Bewerbungsfrist veröffentlicht. Derzeit können Sie sich auf keine weiteren Stellen bewerben.