Stellenanzeigen bei der Stadt Brandenburg an der Havel

Sachbearbeiter/-in Unterhaltsvorschuss (m/w/d)

Im Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit der Stadt Brandenburg an der Havel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle

Sachbearbeiter/-in Unterhaltsvorschuss (m/w/d)

- in Vollzeitbeschäftigung und mit einem Entgelt nach der Entgeltgruppe 9c TVöD –

im Rahmen einer Mutterschutz- und Elternzeitvertretung befristet zu besetzen.

Dem Stelleninhaber obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Beratung der Antragsteller zu Fragen in Verbindung mit dem Unterhaltsvorschussgesetz
  • selbstständige Antragsbearbeitung inklusive Entscheidung über Anträge zur Leistungsgewährung sowie regelmäßige Überprüfung der Anspruchsvoraussetzungen
  • Bearbeitung von Erstattungsansprüchen anderer Leistungsträger
  • Schaffung von Unterhaltstiteln
  • Festsetzung von auf das Land Brandenburg übergegangenen Unterhaltsansprüchen und Heranziehung der/des Unterhaltspflichtigen zur Rückzahlung der Forderung
  • Durchsetzung von Ansprüchen im außergerichtlichen oder gerichtlichen Verfahren
  • Durchführung haushaltsrechtlicher und statistischer Maßnahmen

Folgende Mindestqualifikation wird von Ihnen erwartet:

  • Befähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder
  • Abschluss als Verwaltungsfachwirt oder
  • Diplom Verwaltungswirt oder
  • des Angestelltenlehrgang II oder
  • FH-Abschluss bzw. Bachelor der Fachrichtungen Verwaltung und/oder Recht oder
  • FH-Abschluss bzw. Bachelor Abschluss des Studienganges der Fachrichtung Sozialversicherung oder Verwaltungsmanagement oder Public Management oder Betriebswirtschaftslehre oder Finanzmanagement oder
  • abgeschlossenes Studium Soziale Sicherung, Inklusion und Verwaltung

Die Anforderungsvoraussetzungen müssen spätestens zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen.

Nachrangig werden auch Bewerbungen von Absolventen der oben genannten Studiengänge zugelassen, die den Studienabschluss im ersten Halbjahr 2019 erreichen, wenn der voraussichtlich erfolgreiche Abschluss durch Zeugnisse oder Notenübersichten nachgewiesen wird.

Sie sollten darüber hinaus über folgende Erfahrungen und Kompetenzen verfügen:

  • Sicherheit in der Anwendung gesetzlicher Grundlagen
  • EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (MS-Office)
  • ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit
  • die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen
  • Einfühlungsvermögen in die häufig konfliktbelasteten Situationen der Parteien

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte bis zum 11.06.2019 unter der Kennziffer EA 42/2019 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Der Oberbürgermeister, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str. 19, 14770 Brandenburg an der Havel. Online-Bewerbungen senden Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581117 beantwortet. Im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten werden nicht erstattet.

Gemäß Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird auf die allgemeine Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Stadt Brandenburg an der Havel gemäß Artikel 12 bis 22 und 34 DSGVO sowie auf die ergänzende Information zur Verarbeitungstätigkeit von personenbezogenen Bewerber- und Beschäftigtendaten, welche unter www.stadt-brandenburg.de/karriere/datenschutz abrufbar sind, verwiesen.

Bewerber, die Ihre Unterlagen postalisch bei der Stadtverwaltung einreichen möchten, werden gebeten, die auf der o.g. Internetseite verfügbare Einwilligungserklärung der Bewerbung beizufügen.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Sachbearbeiter/-in Landesaufnahmegesetz (m/w/d)

Im Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit der Stadt Brandenburg an der Havel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle

Sachbearbeiter/-in Landesaufnahmegesetz (m/w/d) 

- in Vollzeitbeschäftigung und mit einem Entgelt nach der Entgeltgruppe 9c TVöD -

im Rahmen einer Mutterschutz- und Elternzeitvertretung befristet zu besetzen.

Im Rahmen der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen und Asylsuchenden in Gemeinschaftsunterkünften, Notunterkünften und Wohnungen obliegen dem zukünftigen Stelleninhaber  insbesondere folgende Aufgaben:

  • Entwicklung von Unterbringungs- und Betreuungsstrukturen für zugewiesene Asylbewerber, Flüchtlinge und Spätaussiedler
  • Durchführung von Vergabeverfahren zur Auswahl von Betriebsführern von Einrichtungen zur Unterbringung und Betreuung zugewiesener Asylbewerber, Flüchtlinge und Spätaussiedler
  • Durchführung von Vergabeverfahren zur Sicherstellung der Migrationsberatung
  • Betreuung der Verträge über die Unterbringung und Betreuung der zugewiesenen Asylbewerber, Flüchtlinge und Spätaussiedler
  • Erarbeitung von Stellungnahmen für investive und konsumtive Haushaltsplanungen u.a. für überplanmäßige Bedarfe und Prognosen zum Mittelbedarf
  • Konzeptionelle Untersetzung der Unterbringung von Asylbewerbern, Flüchtlingen und Spätaussiedlern

Voraussetzungen:

  • mindestens die Befähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder
  • Abschluss einer Ausbildung als Verwaltungsfachwirt oder
  • Diplom-Verwaltungswirt oder
  • Angestelltenlehrgang II oder
  • Bachelor-Studiengang Verwaltung oder Recht oder
  • Bachelor-Studiengang Öffentliche Verwaltungswirtschaft
  • Fachhochschulstudium Diplom-Betriebswirt

Die geforderten Qualifikationsvoraussetzungen müssen mit Ablauf der Bewerbungsfrist abschließend vorliegen.

Darüber hinaus wird von den Bewerbern erwartet:

  • Kenntnisse des Landesaufnahmegesetzes und der Erstattungsverordnung
  • Grundkenntnisse Asylbewerberleistungsgesetz, Aufenthaltsgesetz und Gesetz über die Aufnahme von Spätaussiedlern und ausländischen Flüchtlingen im Land Brandenburg
  • Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen SGB II,  SGB III und SGB XII
  • selbständige, effektive Arbeitsweise sowie hohe psychische Belastbarkeit
  • persönliche und soziale Kompetenz

EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen werden vorausgesetzt.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte bis zum 11.06.2019 unter der Kennziffer EA 35/2019 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Der Oberbürgermeister, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str. 19, 14770 Brandenburg an der Havel. Online-Bewerbungen senden Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei  gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581117 beantwortet. Im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten werden nicht erstattet.

Gemäß Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird auf die allgemeine Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Stadt Brandenburg an der Havel gemäß Artikel 12 bis 22 und 34 DSGVO sowie auf die ergänzende Information zur Verarbeitungstätigkeit von personenbezogenen Bewerber- und Beschäftigtendaten, welche unter www.stadt-brandenburg.de/karriere/datenschutz abrufbar sind, verwiesen.

Bewerber, die Ihre Unterlagen postalisch bei der Stadtverwaltung einreichen möchten, werden gebeten, die auf der o.g. Internetseite verfügbare Einwilligungserklärung der Bewerbung beizufügen.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Disponent/-in (m/w/d)

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel sind in der Fachgruppe Regionalleitstelle und IT zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als

Disponent/-in (m/w/d) 
zu  besetzen. Zudem ist die Besetzung eine weitere Stelle jeweils zum 01.07.2019 sowie zum 01.08.2019 vorgesehen.

Die Regionalleitstelle Brandenburg ist für das Territorium der Stadt Brandenburg an der Havel, den Landkreis Potsdam-Mittelmark und den Landkreis Teltow-Fläming zuständig. Die Fläche des Einsatzbereiches der Regionalleitstelle beträgt ca. 5000 km2 mit ca. 450.000 Einwohnern.

Dem zukünftigen Stelleninhaber  obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Einsatzdisposition Feuerwehr und Rettungsdienst inkl. Luftrettung und Sofortreaktion, mit: Entgegennahme und gezielte Abfrage des Notrufes, Erarbeitung eines Einsatzvorschlages, Entscheidung über einzusetzende Kräfte/Mittel, Alarmierung, Entsendung, Verarbeitung und Dokumentation, Überwachung des Funkverkehrs, Führung und Fertigung von Einsatzprotokollen, allgemeine Datenpflege, Aufgaben der Luftrettungsleitstelle
  • Disposition des Krankentransportes, mit: Disposition vorhandener Kräfte und Mittel, Transportüberwachung, Dokumentation
  • Tätigkeiten im Einsatzdienst  der Feuerwehr und im Rettungsdienst
  • Überwachung und Betreuung der Leitstellentechnik
  • Bürgerservice, Beratung und Information
  • Aufgaben als rückwärtige Führungseinrichtung bei Großschadensereignisse und Katastrophen
  • Be-/Verarbeitung von eingehenden Koordinaten zur Strecken und Kreuzpeilung bei Wald oder Flächenbränden durch Waldbrandzentralen oder der Flugüberwachung.
  • Be-/Verarbeitung von Waldbrandwarnstufen und Unwetterwarnungen
  • Telefonreanimation und Hilfestellung durch Hinweise und Einsatzbegleitung bei Notfalleinsätzen.
  • Erarbeiten von Vorschlägen und Umsetzung der Vorgaben des Qualitätsmanagements

Die Stelle als Disponent ist mit der A9 mD  (BbgBesG) bewertet. Bei Vorliegen aller tarifrechtlichen Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung in der Entgeltgruppe 9a des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Wir bieten eine Beschäftigung in Vollzeit.

Folgende Mindestqualifikationen und Nachweise werden von Ihnen erwartet:

  • erfolgreich abgeschlossene Rettungsassistentenausbildung bzw. Notfallsanitäter-ausbildung mit Urkunde zur Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung und
  • Ausbildung/ Befähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst und
  • erfolgreich absolvierte Gruppenführerausbildung (Führungsausbildung im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst für Berufsfeuerwehren) und
  • erfolgreich abgeschlossener Leitstellendisponentenlehrgang

oder

  • erfolgreich abgeschlossene Rettungsassistentenausbildung bzw. Notfallsanitäter-ausbildung mit Urkunde zur Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung und
  • zweijährige Berufspraxis als Rettungsassistent bzw. Notfallsanitäter im Rettungsdienst oder in einer Leitstelle für den Rettungsdienst und/oder Feuerwehreinsatz und
  • Bereitschaft zum Erwerb der feuerwehrtechnischen Qualifikationen gemäß Leitstellendisponentenverordnung
  • Bereitschaft zur Teilnahme am Leitstellendisponentenlehrgang

oder

  • Ausbildung/ Befähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
  • zweijährige Berufspraxis im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
  • Ausbildung zum Rettungssanitäter
  • Bereitschaft zum Erwerb der rettungsdienstlichen Qualifikation und ggfs. der feuerwehtechnischen Führungsqualifikation gemäß Leitstellendisponentenverordnung
  • Bereitschaft zur Teilnahme am Leitstellendisponentenlehrgang

Erforderliche persönliche Voraussetzungen sind:

  • uneingeschränkte gesundheitliche Tauglichkeit für den feuerwehrtechnischen Dienst  G26/3
  • Tauglichkeit für Tätigkeiten im Rettungsdienst G42
  • Tauglichkeit für Tätigkeiten am Bildschirmgeräten G37
  • hohes Maß an physischer und psychischer Belastbarkeit
  • Durchsetzungsvermögen und Teamfähigkeit

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte bis zum 11.06.2019 unter der Kennziffer EA 39/2019 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Der Oberbürgermeister, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str. 19, 14770 Brandenburg an der Havel. Online-Bewerbungen senden Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular eingereicht werden.

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellten behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggfs. bereits in Ihrer Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581126 beantwortet

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z.B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Gemäß Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird auf die allgemeine Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Stadt Brandenburg an der
Havel gemäß Artikel 12 bis 22 und 34 DSGVO sowie auf die ergänzende Information zur Verarbeitungstätigkeit von personenbezogenen Bewerber- und Beschäftigtendaten, welche unter www.stadt-brandenburg.de/karriere/datenschutz abrufbar sind, verwiesen.  

Bewerberinnen und Bewerber, die Ihre Unterlagen postalisch bei der Stadtverwaltung einreichen möchten, werden gebeten, die auf der o.g. Internetseite verfügbare Einwilligungserklärung der Bewerbung beizufügen.

Mitarbeiter mobile Verkehrsüberwachung (m/w/d)

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel, in der Fachgruppe Straßenverkehrsbehörde und Sicherheitszentrum, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine befristete Stelle als

Mitarbeiter mobile Verkehrsüberwachung (m/w/d)

- im Rahmen einer Krankheitsvertretung - zu besetzen.

Es besteht ggf. die Option der unbefristeten Weiterbeschäftigung bei entsprechender Eignung und in Abhängigkeit der Wiederaufnahme der Beschäftigung durch den Stelleninhaber.

Dem Stelleninhaber obliegen in diesem Zusammenhang insbesondere folgende Aufgaben:

  • Durchführung mobiler Geschwindigkeitskontrollen im fließenden Verkehr als verantwortlicher Messbediensteter
  • Falldatenauswertung im Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren
  • Mitwirkung organisatorische und technische Sicherstellung des stationären Messbetriebes

Folgende Mindestqualifikationen und Nachweise werden von Ihnen erwartet:

  • eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in einem technischen Beruf
  • mindestens Abschlussnote „befriedigend“
  • Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse B

Die geforderten Qualifikationsvoraussetzungen bzw. Nachweise müssen mit Ablauf der Bewerbungsfrist abschließend vorliegen.

Darüber hinaus erwarten wir von den Bewerbern:

  • souveränes, sicheres und freundliches Auftreten
  • hohe Konfliktfähigkeit und Belastbarkeit
  • Kooperationsfähigkeit und Hilfsbereitschaft
  • hohe Selbständigkeit, Zuverlässigkeit und Loyalität
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • technisches Verständnis für die Messtechnik und die Abläufe des Messvorganges
  • fotografische Grundkenntnisse
  • Feinmotorik für die Bedienung der Messtechnik
  • körperliche Eignung als Messbediensteter für den Außendienst und das Führen von Pkw (uneingeschränkte Kraftfahrttauglichkeit)
  • sicherer Umgang mit PC-Anwendungen

Zu den Stärken des Stelleninhabers gehören Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität und Eigeninitiative. Er sollte in der Lage sein, selbständig und strukturiert zu arbeiten.

Ferner sollte die Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeit insbesondere Schichtarbeit vorliegen.

Die Stelle als Mitarbeiter mobile Verkehrsüberwachung  ist mit Entgeltgruppe 4 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen mit Abschlussnote und vom Führerschein, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte bis zum 10.06.2019 unter der Kennziffer EA  38/2019 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Der Oberbürgermeister, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str. 19, 14770 Brandenburg an der Havel. Online-Bewerbungen senden Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581127 beantwortet.

Im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten werden nicht erstattet. Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Gemäß Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird auf die allgemeine Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Stadt Brandenburg an der Havel gemäß Artikel 12 bis 22 und 34 DSGVO sowie auf die ergänzende Information zur Verarbeitungstätigkeit von personenbezogenen Bewerber- und Beschäftigtendaten, welche unter www.stadt-brandenburg.de/karriere/datenschutz abrufbar sind, verwiesen.

Bewerberinnen und Bewerber, die Ihre Unterlagen postalisch bei der Stadtverwaltung einreichen möchten, werden gebeten, die auf der o. g. Internetseite verfügbare Einwilligungserklärung der Bewerbung beizufügen.

Hier gelangen Sie zur ausführlichen Beschreibung aller offenen Stellen. Die Stellenbeschreibungen werden jeweils bis zum Ende der Bewerbungsfrist veröffentlicht. Sie können sich auf keine weiteren Stellen bewerben.