Stellenanzeigen bei der Stadt Brandenburg an der Havel

Sachbearbeiter/-in Planung/Koordination unbegleiteter minderjähriger Kinder und Jugendlicher

Die Stadt Brandenburg an der Havel sucht für den Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit zum 04.09.2017 eine/n  

Sachbearbeiter/-in Planung / Koordination unbegleiteter minderjähriger Kinder und Jugendlicher 

Das Jugendamt ist zuständig für die Betreuung minderjähriger, ausländischer Flüchtlinge, die ohne Begleitung durch Erziehungsberechtigte in das Bundesgebiet einreisen.  

Dem/Der Stelleninhaber/in obliegen in diesem Zusammenhang insbesondere die Koordination der Unterbringung und Hilfeentwicklung von unbegleiteten ausländischen Kindern- und Jugendlichen mit folgenden Tätigkeiten:

  • Entwicklung, Organisation und Koordination von geeigneten Konzepten zur Unterbringung
  • Verantwortung für das Verfahren zur Verteilung der unbegleiteten Kinder und Jugendlichen
  • Überwachung der Aufnahmequote und Koordination der Inobhutnahme
  • Identifizierung von Handlungsbedarfen und Planung bedarfsgerechter Anschlusshilfen
  • Mitarbeit in themenbezogenen Gremien und Arbeitsgruppen und Vernetzung der relevanten Maßnahmen
  • Erarbeitung von Stellungnahmen zu Anfragen und Anträgen aus den Gremien
  • Feststellung und Durchsetzung von Erstattungsansprüchen gegenüber dem Land
  • Dokumentation und Berichtswesen 

Voraussetzungen:

Befähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst, Verwaltungsfachwirt/-in, Angestelltenlehrgang II, abgeschlossenes Bachelor- oder Diplom-Studium (FH) der Fachrichtungen Verwaltung und/oder Recht, oder Soziale Arbeit oder Staatswissenschaften 

alternativ: 

FH-Abschluss bzw. Bachelor einer anderen Fachrichtung in Verbindung mit einer mindestens zweijährigen hauptberuflichen Tätigkeit in der öffentlichen Verwaltung 

Darüber hinaus erwarten wir von den Bewerbern und Bewerberinnen:

  • Kenntnisse und sichere Anwendung der Sozialgesetzbücher sowie des Asyl- und Ausländerrechts, des Allgemeinen Verwaltungsrechts und kommunalen Haushaltsrechts
  • EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen
  • PKW-Fahrerlaubnis und Bereitschaft zur Nutzung des privaten PKW
  • Fähigkeit zu selbständiger, eigeninitiativer und termingerechter Arbeitsweise 

Die Stelle Sachbearbeiter/-in Planung / Koordination unbegleiteter minderjähriger Kinder und Jugendlicher ist mit der Entgeltgruppe 9c des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet.  

Die Einstellung erfolgt bis zum 31.05.2020 gemäß § 14 Abs. 1 Nr. 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) in Vollzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden. 

Sofern wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse) zu der Stellenausschreibung mit der Kennziffer EA 37/2017. 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 29.08.2017 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich I, Friedrich-Franz-Str.19 in 14770 Brandenburg an der Havel.

Online - Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin. 

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/ 58 11 17 beantwortet. 

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

 

Sozialarbeiter/-in, Sozialpädagoge/-in Allgemeiner Sozialer Dienst

Im Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit der Stadt Brandenburg an der Havel ist zum 18.09.2017 eine Stelle als 

Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin, Sozialarbeiter / Sozialpädagoge

Allgemeiner Sozialer Dienst 

in Vollzeitbeschäftigung und mit einem Entgelt nach Entgeltgruppe S14 TVöD   Sozial- und Erziehungsdienst  - 

zu besetzen.  

Der/Die Sozialarbeiter/-in berät und unterstützt Familien und junge Menschen, die mit der

Pflege, Beaufsichtigung und Erziehung ihrer Kinder überfordert sind und hat die Aufgabe

drohende oder akut vorhandene Gefahr für das Kindeswohl abzuwenden. 

Dem/Der Sozialarbeiter/-in obliegen dabei insbesondere folgende Aufgaben: 

  •   allgemeine Beratung zu Erziehungsfragen und ggf. Weitervermittlung an
  •   Einrichtungen und Institutionen mit dem Ziel, dass Eltern ihre
  •   Erziehungsverantwortung wahrnehmen
  •   Prüfung von kindeswohlgefährdenden Tendenzen auf der Grundlage von
  •   Standards
  •   Einleitung von Maßnahmen, um das Wohl des Kindes zu schützen, unabhängig
  •   von laufenden Hilfegewährungen und ggf. Anregung gerichtlicher Maßnahmen gemäß §1666 BGB
  •   selbstständige Planung und Entscheidung über geeignete Hilfen zur Erziehung,
  •   Eingliederungshilfen im Sinne des SGB VIII
  •   Aufstellen eines Hilfeplanes, unter Mitwirkung der Betroffenen gem. § 36 SGB VIII
  •   Fallführung im Bereich der allgemeinen Beratung, der Hilfe zur Erziehung,

Mindestvoraussetzungen:

abgeschlossenes Studium im Bereich Soziale Arbeit und die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter/-in oder Sozialpädagoge/-in oder

Diplompädagogin/ Diplompädagoge, mit mindestens 3-jähriger nachweislicher haupt-beruflicher Erfahrung in Tätigkeiten, in denen Entscheidungen zur Vermeidung der Gefährdung des Kindeswohls und die Einleitung von Maßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Familiengericht bzw. Vormundschaftsgericht zur Gefahrenabwehr zu treffen sind. Dazu zählt die Durchführung bzw. Fallverantwortung bei:

  • Hilfen zur Erziehung nach § 27 SGB
  • der Hilfeplanung nach § 36 SGB VIII
  • der Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (§ 42 SGB VIII),
  • der Mitwirkung in Verfahren vor den Familiengerichten (§ 50 SGB VIII)

Die geforderten Qualifikationsvoraussetzungen müssen mit Ablauf der Bewerbungsfrist abschließend vorliegen.

Sie sollten darüber hinaus über folgende Erfahrungen und Kompetenzen verfügen:

  • umfassende Kenntnisse der Sozialgesetzgebung sowie angrenzender Gesetze
  • hohe Sozialkompetenz und psychische Belastbarkeit
  • Urteils- und Entscheidungsfähigkeit sowie ausgeprägte Kommunikations- und   Kooperationskompetenz
  • Konflikt-, Toleranz- und Teamfähigkeit
  • Flexibilität in der Arbeitszeit
  • Führerschein und Bereitschaft zur Nutzung des privaten PKW
  • Erfahrungen im Bereich der Arbeit mit Familien sind wünschenswert 

EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen und die Bereitschaft zur Einarbeitung in die Fachanwendungen werden vorausgesetzt. Ein eintragungsfreies erweitertes Führungszeugnis wird vorausgesetzt (kann nachgereicht werden). 

Die Stelle Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin, Sozialarbeiter / Sozialpädagoge ist mit der

Entgeltgruppe S 14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) bewertet. Wir bieten eine unbefristete Beschäftigung in Vollzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden. 

Sofern wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse) zu der Stellenausschreibung mit der Kennziffer EA 38/2017. 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 28.08.2017 an die Stadt Brandenburg an der

Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich I, Friedrich-Franz-Str.19 in 14770 Brandenburg

an der Havel.

Online - Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular.

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei  gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Auskünfte zur Stellenausschreibung und Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung können an Frau Schilling, unter der Rufnummer 03381/581117, gerichtet werden.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für eventuelle Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite der Stadt Brandenburg an der Havel entnommen werden.

                

 

 

 

 

Sachbearbeiter/-in nach dem Asylbewerberleistungsgesetz/Hilfe zum Lebensunterhalt/Grundsicherung nach dem SGB XII

Im Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit der Stadt Brandenburg an der Havel sind mehrere Stellen als 

Sachbearbeiter/-in Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz/ Hilfe zum Lebensunterhalt / Grundsicherung nach dem SGB XII 

zu besetzen. 

Dem/Der Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben: 

  • umfassende Beratung von hilfesuchenden Personen unter Beachtung der Prinzipien der Sozialhilfe nach SGB XII
  • selbstständige Prüfung und Feststellung der Anspruchsvoraussetzungen auf laufende Leistungen bzw. einmalige Leistungen nach dem SGB XII (Kapitel 3 und Kapitel 4) und AsylbLG und eigenverantwortliche Entscheidung über die Hilfegewährung entsprechend der Rechtsgrundlagen sowie Rechtsprechung
  • wegweisende Hilfestellung zur Inanspruchnahme vorrangiger Leistungsträger und/oder soziale Dienste
  • selbstständige und eigenverantwortliche Bescheiderteilung
  • Feststellen und Durchsetzen von Kostenersatz- Erstattungsansprüche nach dem SGB X
  • Entscheidungen über Versagung, Kürzungen bzw. Aufrechnung von Leistungen
  • Überprüfen der Entscheidung im Widerspruchsverfahren
  • Erstellung einer Sozialanamnese und Entwicklung des Hilfeplanes 

Voraussetzungen:  

mindestens die Befähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder

Abschluss einer Ausbildung als Verwaltungsfachwirt/-in oder

Diplom-Verwaltungswirt/-in oder

Angestelltenlehrgang II oder

FH-Abschluss bzw. Bachelor-Studiengang der Fachrichtungen Verwaltung und/oder Recht 

Alternativ: 

abgeschlossenes Studium/ abgeschlossene Ausbildung und mindestens einjährige nachgewiesene berufliche Erfahrung im Rechtsgebiet des Dritten und/oder Vierten Kapitel SGB XII und Leistungsgewährung nach dem AsylbLG aus hauptberuflicher Tätigkeit 

Die geforderten Anforderungen hinsichtlich der Qualifikation und Ausbildung müssen spätestens mit Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. 

Darüber hinaus erwarten wir von den Bewerbern und Bewerberinnen:

Anwendungsbereite Kenntnisse des Asylbewerberleistungsgesetzes und der Sozialgesetz-bücher und deren Verwaltungsvorschriften, insbesondere SGB I, II, X und XII

Die Mitarbeit in diesem vielseitigen Aufgabenbereich erfordert neben einschlägigen fundierten Rechtskenntnissen insbesondere Einfühlungsvermögen, Umsicht und Geduld im Umgang mit dem zu betreuenden Personenkreis, gleichzeitig auch Durchsetzungsvermögen, sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick und die Bereitschaft, eigenverantwortlich und teamorientiert mitzuarbeiten.

EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen werden vorausgesetzt.

Die Stelle Sachbearbeiter/-in nach dem Asylbewerberleistungsgesetz/ Hilfe zum Lebensunterhalt / Grundsicherung im Alter nach dem SGB XII ist mit Entgeltgruppe 9b des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet.

Wir bieten eine Beschäftigung in Vollzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit entsprechenden Nachweisen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschluss-zeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) wenn Sie sich durch die dargestellten Aufgaben angesprochen fühlen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 21.08.2017 unter der Kennziffer EA 35/2017 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich I, Friedrich-Franz-Str.19 in 14770 Brandenburg an der Havel.

Online - Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular.

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581117 beantwortet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Oberbrandmeister / Oberbrandmeisterin

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel sind in der Fachgruppe Feuerwehr und Rettungswesen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen als

Oberbrandmeister/ Oberbrandmeisterin

zu besetzen.

Dem/Der Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

1. Aufgaben im Feuerwehreinsatzdienst

  • Feuerwehreinsatzdienst
  • Mitarbeit im Werkstattdienst
  • Brandsicherheitswachdienst
  • Allg. Aufgaben

2. Aufgaben im Rettungsdienst

  • Feststellen und Erfassen der Lage am Einsatzort und unverzügliche Einleitung notwendiger allg. Maßnahmen zur Gefahrenabwehr
  • Beurteilung des Gesundheitszustandes von erkrankten und verletzten Personen
  • Durchführen angemessener medizinischer Maßnahmen der Erstversorgung im Notfalleinsatz und dabei Anwenden von ggf. auch invasiven Maßnahmen
  • Herstellen und Sichern der Transportfähigkeit
  • Sicherstellen der Einsatz- und Betriebsfähigkeit der Rettungsmittel
  • assistieren bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung von Patientinnen und Patienten im Notfalleinsatz
  • eigenständiges Durchführen von ärztlich veranlasster Maßnahmen im Notfalleinsatz
  • eigenständiges Durchführen von heilkundlichen Maßnahmen, die vom Ärztlichen Leiter Rettungsdienst oder entsprechend verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten bei bestimmten notfallmedizinischen Zustandsbildern standardmäßig vorgegeben, überprüft und verantwortet werden

Die Stellen sind mit der Besoldungsgruppe A 8 mD Besoldungsgesetz für das Land Brandenburg (BbgBesG) bewertet. Die Arbeitszeit richtet sich nach der Brandenburgischen Arbeitszeitverordnung Polizei, Feuerwehr, Justizvollzug (BbgAZVPFJ).

Folgende Voraussetzungen sind erforderlich und nachzuweisen

  • Nachweis über die Laufbahnbefähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
  • erfolgreich abgeschlossene Notfallsanitäterausbildung mit Urkunde zur Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung
  • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C

oder mindestens

  • Nachweis über die Laufbahnbefähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
  • erfolgreich abgeschlossene Rettungsassistentenausbildung mit Urkunde zur Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung
  • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C

Der/ die Bewerber/-in erklärt sich mit Abgabe seiner Bewerbung bereit, die Ausbildung zum Notfallsanitäter zu absolvieren.

Erforderliche persönliche Voraussetzungen sind:

  • uneingeschränkte gesundheitliche Tauglichkeit für den feuerwehrtechnischen Dienst (G26/3), für die Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeit (G 25), für Arbeiten mit Absturzgefahr (G 41)
  • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für Tätigkeiten mit Infektionsgefährdung (G 42)
  • Teamfähigkeit und hohe soziale Kompetenz
  • hohe physische und psychische Belastbarkeit im Einsatzdienst

Die Nachweise bezüglich der gesundheitlichen Voraussetzungen werden im Falle einer Einstellung durch die Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel veranlasst.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte unter der Kennziffer EA 32a/2017 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str, 19, 14770 Brandenburg an der Havel. Online-Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellten behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggfs. bereits in Ihrer Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581126 beantwortet

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z.B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Brandmeister/-in

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel sind in der Fachgruppe Feuerwehr und Rettungswesen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen als

Brandmeister/ Brandmeisterin

zu besetzen.

Dem/Der Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Aufgaben im Feuerwehreinsatzdienst
  • Einsatzaufgaben im Rettungsdienst
  • Tätigkeiten im Brandsicherheitswachdienst
  • Arbeiten im Werkstattdienst und allgemeine wirtschaftliche Tätigkeiten
  • Allgemeine Aufgaben der Dienstorganisation

Die Stellen sind mit der Entgeltgruppe 7 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) / Besoldungsgruppe A 7 mD Besoldungsgesetz für das Land Brandenburg (BbgBesG) bewertet. Die Arbeitszeit richtet sich nach der Brandenburgischen Arbeitszeitverordnung Polizei, Feuerwehr, Justizvollzug (BbgAZVPFJ).

Folgende Voraussetzungen sind erforderlich:

    • Ausbildung / Befähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
    • Nachweis über die erfolgreich abgeschlossene Rettungssanitäterausbildung gemäß den
      Grundsätzen des Bund/Länder-Ausschusses „Rettungswesen" nach dem 520-Stunden-Programm vom 26. April 1977
    • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C
    • uneingeschränkte gesundheitliche Tauglichkeit für den feuerwehrtechnischen Dienst (G26/3), für die Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeit (G 25), für Arbeiten mit Absturzgefahr (G 41)
    • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für Tätigkeiten mit Infektionsgefährdung (G 42)

oder mindestens

    • Ausbildung / Befähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
    • Bereitschaft zum Absolvieren der Rettungssanitäterausbildung gemäß den Grundsätzen des Bund/Länder-Ausschusses „Rettungswesen" nach dem 520-Stunden-Programm vom 26. April 1977
    • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C
    • uneingeschränkte gesundheitliche Tauglichkeit für den feuerwehrtechnischen Dienst (G26/3), für die Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeit (G 25), für Arbeiten mit Absturzgefahr (G 41)
    • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für Tätigkeiten mit Infektionsgefährdung (G 42)

Bewerber/-in ohne Rettungssanitäterausbildung erklären sich mit der Abgabe ihrer Bewerbung bereit, die Ausbildung zum/ zur Rettungssanitäter/-in innerhalb von drei Jahren zu absolvieren.

Die Ausschreibung richtet sich auch an Brandmeisteranwärter/-innen  die bis zum 31.12.2017 ihre Laufbahnprüfung im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst ablegen. Brandmeisteranwärter/-innen können gemäß § 5 Verordnung über die Laufbahnen der Beamten des feuerwehrtechnischen Dienstes im Land Brandenburg (Feuerwehrlaufbahnverordnung - FeuLV) die Ausbildung zum / zur Rettungssanitäter/-in und den Erwerb der Fahrerlaubnis der Klasse C innerhalb der laufbahnrechtlichen Probezeit absolvieren. Der / die Bewerber/-in erklärt sich mit Abgabe der Bewerbung bereit, die Ausbildung zum / zur Rettungssanitäter/-in sowie den Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse C im Rahmen der laufbahnrechtlichen Probezeit zu absolvieren.

Die Nachweise bezüglich der gesundheitlichen Voraussetzungen werden im Falle einer Einstellung durch die Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel veranlasst.

Außerdem werden erwartet:

    • besonders ausgeprägte Teamfähigkeit
    • soziale Kompetenz
    • hohe physische und psychische Belastbarkeit im Einsatzdienst
    • Arbeit im Schichtdienst

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte unter der Kennziffer EA 43/2016 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str, 19, 14770 Brandenburg an der Havel. Online-Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellten behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggfs. bereits in Ihrer Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581126 beantwortet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z.B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Stellenbeschreibungen werden jeweils bis zum Ende der Bewerbungsfrist veröffentlicht. Derzeit können Sie sich auf keine weiteren Stellen bewerben.