Presseinformation

26.05.2010

Sanierte Kirchhofstraße feierlich eingeweiht

Nachdem die Kleine Gartenstraße mit URBAN-Mitteln bereits umgestaltet wurde, wurde am Mittwoch, 26.05.2010, nach über einjähriger Bauzeit die feierliche Eröffnung der Kirchhofstraße – gefördert über das Programm Stadtumbau Ost, durch Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann und den beteiligten Baufirmen vollzogen.

"Im Zusammenhang mit den gegenwärtigen Aktivitäten zur Umgestaltung des Bahnhofumfeldes und zur Schaffung attraktiver Wegebeziehungen zur Innenstadt wurde mit dieser Maßnahme ein wichtiger Baustein realisiet. Daran schließt sich nun der "Brückenschlag" über den Stadtkanal zum Archäologischen Landesmuseum im Paulikloster an", erklärte Dietlind Tiemann. 

Die Kirchhofstraße wurde von der Geschwister-Scholl-Straße bis zur Großen Gartenstraße auf einer Gesamtlänge von 940 m in drei Bauabschnitten ausgebaut. Hierbei wurden im Bürgerbeteiligungsverfahren einer öffentlichen Auslegung die Anregungen und Wünsche der Anlieger berücksichtigt.

 

In diesem Zusammenhang konnte z. B. die frühere Einbahnstraßenregelung zu Gunsten der gewerblichen Anlieger verschoben werden und beginnt nun erst hinter der Einfahrt zur ARGE in Richtung der Großen Gartenstraße. Für Fahrradfahrer wurde nach einer Abwägung durch die Straßenverkehrsbehörde das Befahren in beide Richtungen, also auch entgegen der Einbahnstraße, erlaubt. Fußgänger können an den Einmündungsbereichen durch den Einbau einer Verkehrsinsel und eines Fußgängerüberweges zukünftig viel sicherer die Fahrbahn überqueren. Taktile Steine, die besonders seheingeschränkten Bürgerinnen und Bürgern von Nutzen sind, wurden nach Abstimmung mit dem Behindertenverband an allen Übergängen eingebaut. 

Musikalisch umrahmt wurde die Einweihung der Kirchhofstraße durch die Singegruppe der Fliedner Werk- und Wohnstätten. 

Straßenbau Kirchhofstraße

Bauzeit Februar 2009 bis Mai 2010

Baukosten 940.000 EURO davon 2/3 des städt. Anteils aus Fördermitteln des Bund- / Länder-Programms „Stadtumbau Ost – Für lebenswerte Städte und attraktives Wohnen“ 

Am Bau beteiligte Firmen:  

  • Straßenbau -   ITG Ingenieur-Tief- und Gleisbau GmbH, Brandenburg an der Havel
  • Pflasterarbeiten –  Fa. Körner, Brandenburg an der Havel
  • Beleuchtung –  Elekto Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel
  • Planung –   Planungsbüro ING B, Stendal
  • Bauüberwachung –  Brandenburger Planungsbüro, Brandenburg an der Havel
  • Baugrunduntersuchung – Büro Fischer,  Brandenburg an der Havel
  • Verkehrssicherung – Fa. Dräger, Brandenburg an der Havel

Erneuert wurden die Fahrbahn mit Asphalt, Gehwege mit Plattenbelag und Mosaikpflaster, Parkflächen und Zufahrten mit Großpflaster sowie die komplette Beleuchtungsanlage. 

BRAWAG und Stadtwerke nutzten die Baustelle gleichzeitig zur koordinierten Leitungsverlegung der Medien Trinkwasser, Gas und Elektro sowie zur Erneuerung der Hausanschlüsse.

In der Kirchhofstraße gibt es eine große Anzahl gewerblicher Anlieger, für deren Verständnis während der Beeinträchtigung durch den Straßenbau besonders gedankt wurde:

  • Haema GmbH Blutspendezentrum
  • BITO Malerdepot GmbH
  • Vitalis GmbH ambulante Rehaklinik
  • Europäisches Bildungswerk
  • Dr. Schlicht Architekturbüro
  • ASB Arbeiter-Samariter-Bund
  • Fliedner´s  Werk- und Wohnstätten
  • Friseursalon Plagemann
  • Schlägel Naturstein GmbH
  • Steinmetz Fischer
  • Autohaus Gentz
  • BIO-Insel - Naturkostladen der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin/Brandenburg