Presseinformation

08.08.2017

Modernisierter Tatra-Triebwagen „Hecht“ geht auf große Fahrt

Mit Wasser befüllten Ballons wurde die Bahn auf den Namen "Hecht" getauft.
Die Fahrzeugdecke ist von Kindern gestaltet.

Nachdem im April 2017 die modernisierte Straßenbahn „Zander“ ihren Dienstbetrieb wieder aufnahm, ist nun auch der modernisierte Tatra-Triebwagen "Hecht" in Brandenburg an der Havel wieder unterwegs. Er wurde von der Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Havel GmbH (VBBr) im Rahmen ihres Modernisierungsprogrammes generalüberholt.

Bevor der Triebwagen  178 seine Jungfernfahrt antreten konnte, tauften ihn Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann, VBBr-Betriebsleiter Rolf Nothnagel sowie die Kinder der Kita "Wellenreiter" und des Horts "Havelkids" auf den Namen „Hecht“.

Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann: "Unsere Verkehrsbetriebe sind darauf angewiesen, alte Bahnen mit einer Laufleistung von über 1,5 Mio. Kilometer zu modernisieren, da das Land seiner finanziellen Verantwortung nur unzureichend nachkommt. Umso schöner sind die in Eigenregie generalüberholten Straßenbahnen. Die Fahrzeugdecke des TW 178 wurde im Rahmen eines Malwettbewerbes von Kita- und Hortkindern gestaltet. Das ist eine sehr schöne Idee unserer Verkehrsbetriebe." 

Weitere zwei Fahrzeuge sollen noch in diesem Jahr modernisiert und auch entsprechend getauft werden.
 
Nach 36 Jahren und 1.552.930 Km wurde neben der Modernisierung der Scheiben, Treppen, Einstiege, Haltestangen, Türen, des Fußbodens, des Getriebes u.v.m. in Zusammenarbeit und auf Empfehlung des Behindertenbeirates der Rollstuhlfahrerplatz im Niederflurmittelteil deutlich gekennzeichnet. Durch die Wegnahme eines Sitzes und den Umbau der Haltstangen konnte mehr Platz geschaffen werden. Darüber hinaus ist der TW 178 mit zwei Fahrscheinautomaten mit Geldscheinannahmefunktionen ausgestattet. Die neue Dachkranzwerbung weist auf das 120-jährige Firmenjubiläum der VBBr in diesem Jahr hin.