Presseinformation

04.01.2018

Generalpachtvertrag für Kleingärten unterzeichnet

Bürgermeister Steffen Scheller: Bekenntnis zum Kleingartenwesen und Erleichterung für knapp 7.000 Kleingärtner in fast 100 Kleingartenvereinen

Im Rathaus haben Bürgermeister Steffen Scheller und Fred Schenk, Vorsitzender des Kreisverbands der Gartenfreunde in Brandenburg an der Havel heute feierlich den Generalpachtvertrag für das Kleingartenwesen unterzeichnet, der die bisher bestehenden Einzelverträge zusammenfasst.

„Wir als Stadt stehen zu unserem lebendigen Kleingartenwesen. Das gehört zur Erholungskultur in Brandenburg an der Havel dazu und ich bin froh, dass es in den letzten Jahren wieder zu einer Renaissance gekommen ist. Gerade junge Familien interessieren sich wieder für Kleingärten, suchen dort Erholung und bauen Obst und Gemüse selbst an.

Der neue Generalpachtvertrag stellt eine große Erleichterung dar. Er fasst die bisher über 70 Einzelverträge, teilweise noch aus den 1950er Jahren, zusammen und stellt diese auf eine einheitliche Grundlage. Die bisherige Bürokratie in der Abwicklung der Pachtverhältnisse wird abgebaut und der Kreisverband der Gartenfreunde ist dafür jetzt der einheitliche Ansprechpartner“ sagt Bürgermeister Steffen Scheller zur feierlichen Vertragsunterzeichnung im Rathaus.

Fred Schenk freute sich, dass es mit dem Generalpachtvertrag gelungen ist, „ein dickes Brett zu bohren und dadurch eine große Erleichterung in der Arbeit des Kleingartenwesens erreicht wird.“

Hintergrund:

Zum Kreisverband der Kleingärtner in Brandenburg an der Havel zählen ca. 7.000 Mitglieder in 96 Kleingartenvereinen mit 5.304 Parzellen.

Der Generalpachtvertrag läuft ab 01.01.2018 und ist unbefristet.