Presseinformation

12.09.2018

Chöre aus Dresden und Berlin singen für die Chornischen in der St. Johanniskirche

Benefizkonzert am Samstag, dem 22. September 2018, um 16 Uhr in der St. Johanniskirche

das in der Chornische freigelegte barocke Sandsteinepitaph
die noch verdecke Chornische bei der vorbereitenden Erkundung 2017

Die überaus zahlreichen Besucherinnen und Besucher in der St. Johanniskirche anlässlich des Tages des offenen Denkmals am vergangenen Sonntag zeigten sich begeistert von dem gerade erst freigelegten und bislang unbekannten Kunstschatz in der vierten geöffneten Chornische. Dank der erfolgreichen Spendenaktion und der Bereitstellung von Mitteln aus dem Denkmalhilfe-Programm des Landes konnten die Nische und damit ein überraschend qualitätsvolles barockes Sandsteinepitaph freigelegt und erste konservatorische Arbeiten begonnen werden.

Somit ist nun das Geheimnis von vier der insgesamt sechs vermauerten Chornischen gelüftet. Noch fehlt das Geld, um zu erkunden, ob sich auch in den beiden weiterhin verschlossenen Nischen vergleichbar großartige Kunstschätze verbergen, die freigelegt werden könnten.

Umso schöner ist die wunderbare Idee, mit der zwei Chöre aus Dresden und Berlin bereits im Juni 2017 auf Denkmalpflegerin Katrin Witt zukamen und von ihr begeistert angenommen wurde.

Der „Neue Chor Dresden e.V.“ und der „Gemischte Chor Berlin-Pankow e.V.“ werden am Samstag, dem 22. September um 16 Uhr in der St. Johanniskirche ein Benefizkonzert zugunsten der Freilegung und Restaurierung der Chornischen geben. Zu erleben sein werden mehr als 100 Sängerinnen und Sänger mit einem abwechslungsreichen Programm  geistlicher und weltlicher Chormusik aus mehreren Jahrhunderten.

Der Eintritt ab 15.30 Uhr ist frei, Spenden zugunsten der Chornischen werden sehr herzlich erbeten.

Lassen Sie sich dieses Erlebnis nicht entgehen!