Keine Gewalt gegen Frauen und Kinder

One Billion Rising

Tanz-Flashmob am 14.02.2018 um 16:30 Uhr auf dem Altstädtischen Markt.

Ansprechpartnerin: Kornelia Köppe, kornelia.koeppe(at)stadt-brandenburg.de

Alle Frauen und Männer dieser Welt sind eingeladen am 14.02.2018 solidarisch im Tanz ihre Forderung zu zeigen: Gewalt gegen Mädchen und Frauen zu stoppen!

One Billion Rising: Die eine „Milliarde“ deutet auf eine UN-Statistik hin, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung werden. Es ist eine der größten Kampagnen weltweit, um zur Beendung von Gewalt gegen Frauen mit tausenden von Events in bis zu 190 Ländern der Welt.

One Billion Rising zeigt, wie viele wir sind, die sich weigern, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als unabänderliche Tatsache hinzunehmen. Eine Milliarde Frauen ist eingeladen, raus zu gehen, zu tanzen und sich zu erheben, um das Ende dieser Gewalt zu fordern. Eine Milliarde Frauen – und Männer – überall auf der Welt. Wir zeigen der Welt unsere kollektive Stärke und unsere globale Solidarität über alle Grenzen hinweg.

Der Tanz kann montags 18:00 Uhr im "TanztRaum", Clara-Zetkin-Str.40 in Brandenburg an der Havel, gemeinsam eingeübt werden.

Die Tanzchoreografie

Der Songtext in Gebärdensprache

Flashmob in Rathenow

Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder

Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder muss entschlossen bekämpft werden. Häusliche Gewalt ist keine Privatsache. Die ganze Gesellschaft ist gefordert, hinzuschauen und zu handeln. Die meisten Opfer sind Frauen, die meisten Täter aktuelle oder frühere Partner. Auch Kinder leiden unter der Gewalt gegen ihre Mütter.

Die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder ist ein Handlungsschwerpunkt der Frauen- und Gleichstellungspolitik im Land Brandenburg.

Teil III des Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramms für das Land Brandenburg 2011-2014 "Gute Lebensperspektiven - Faires Miteinander - Neue Chancen" bildet der Aktionsplan der Landesregierung zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder.

Informationen insbesondere für Frauen mit Behinderung