Beauftragte für Integration / Commissioner for integration

Portrait von Katrin Tietz
Katrin Tietz

Gegenwärtig leben in der Stadt Brandenburg an der Havel in etwa 3000 ausländische Bürgerinnen und Bürger. Um das friedliche Zusammenleben der unterschiedlichen kulturellen und ethnischen Gruppen in unserer Stadt durch geeignete politische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Maßnahmen zu fördern, wurde durch die Stadtverordnetenversammlung am 22. Mai 1991 die Errichtung der Stelle einer/eines Ausländerbeauftragten beschlossen. Diese Position heißt seit 2019 "Beauftragte/r für Integration".

Als Beauftragte für Integration bin ich von den politisch Verantwortlichen berufen, mich für die Belange von Ausländern und Ausländerinnen einzusetzen. Als solche bin ich Fürsprecherin und trete für die Rechte von ausländischen Menschen ein. Daraus erwächst eine friedensstiftende und vermittelnde Funktion zwischen den ausländischen sowie deutschen Bewohnerinnen und Bewohnern der Stadt sowie den Behörden.

 Sie können sich an mich wenden, wenn Sie:

  • Unterstützung zur Durchsetzung ihrer Rechte benötigen,
  • Beratung, Informationen und Auskünfte suchen,
  • Kontakte zu Verbänden, Vereinen und Interessensvertretungen suchen.